1. Benutzungsrechte


    Datum: 25.08.2018, Kategorien: BDSM, Autor: Romanowsky, Quelle: Schambereich

    Ich sitze hier in unserem Wohnzimmer und versuche mich auf unsere Geschichte zu konzentrieren, die ich eben zu Papier bringen möchte.. Es will mir jedoch nicht recht gelingen. Zu laut dringt das Stöhnen und Schreien meiner Frau durch die Wand. Sie ist nebenan in unserem Schlafzimmer, wo sie gerade von einem, für uns beide bis vor 15 Minuten völlig Unbekannten, durchgevögelt wird. Es sind Schreie der Lust die ich da höre. Bestimmt! Sicher!? Oder hat sie Schmerzen, wird sie brutal vergewaltigt? Soll ich ins Zimmer stürzen und sie retten? Oder mache ich mich als eifersüchtiger Trottel lächerlich, wenn ich in ihr Liebesspiel hineinplatze? Ich weis nicht, was ich tun soll. Wie konnte es überhaupt soweit kommen? Angefangen hat das alles vor 3 Wochen. Wir hatten wieder einmal Sex., wie jeden Monat. Es war nicht berauschend und nicht prickelnd. Nach 21 Ehejahren prickelt es einfach nicht mehr. Aber dennoch fühlte ich mich hinterher einfach besser, entspannter, erleichtert. Während mir meine Frau, Gabi, Kaffee nachschenkte, stöberte ich in der Zeitung. Da sah ich sie, eine kleine unscheinbare Anzeige eines Erotikclubs. Ich versuchte einen Witz zu machen und meinte zu meiner Frau, dass das doch auch mal eine Möglichkeit wäre das Wochenende zu gestalten. „Spinnst du?" kam vom von ihr die eigentlich erwartete Antwort. Ich las weiter. Nach einer Weile kam sie auf da Thema zurück. „Sag mal, könntest du dir vorstellen,.... mit einer anderen Frau....? Wie wäre das für dich, wenn du zusehen ...
    müsstest, wie ich, mit einem anderen Mann.....? Es war so ihre Art, halb ausgesprochene Fragen in den Raum zu stellen und abzuwarten was passiert. Nach einer Weile raffte ich mich zu einer Antwort auf. „Nun jaaaa........, unser Sexleben ist ja ganz ehrlich gesagt nicht mehr so...... prickelnd!?" Ich befürchtete, gleich explodiert sie und wir haben den größten Krach. Jedoch, nichts passierte. Nach einer längeren Pause dann ihre Antwort.: „Eigentlich hast du recht, mit uns ist wirklich nichts mehr los. Vielleicht sollten wir wirklich etwas tun!" Wow! Das hätte ich nun wirklich nicht erwartet. Meine Frau im Erotikclub! Gemeinsam fantasierten wir, wie das denn so sein könnte. Nach einer längeren Diskussion kamen wir zu dem Entschluss, es einfach mal auszuprobieren. Wenn es uns nicht zusagt, könnten wir ja jederzeit wieder gehen. Ich rief unter der angegebenen Tel. Nr. an und vereinbarte einen Termin für den nächsten Samstagabend. Die Woche schien sich ewig hinzuziehen. Ich musste immer wieder an den bevorstehenden Abend im Club denken. Wie wird das wohl sein? Wie viele Frauen könnte ich da vögeln. Was wird meine Frau tun? Wie ist das für mich, wenn ich sehe, wie sie von einem oder mehreren Männern gebumst wird? Dann endlich war es soweit. Wir fuhren zu der angegebenen Adresse. Meine Frau hatte sich für dieses Ereignis noch ihre besten Dessous angezogen. Darüber trug sie eine leichte Bluse und einen schon fast unverschämt kurzen Rock. Mit ihren 40 Jahren war sie doch noch ein recht ...
«1234...»