1. Melanie & Anne 02


    Datum: 29.08.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byblumenthal, Quelle: Literotica

    Es hat etwas gedauert, aber hier kommt endlich der 2. Teil. Viel Spaß wünscht euer blumenthal. * Je später es wurde, desto mehr leerte sich der Club und umso mehr Platz hatten wir auch zum Tanzen. Soll man gemeint haben, aber die beiden Frauen blieben trotzdem in meiner Nähe. Vor allem Anne tanzte immer wieder auffallend nah an mich heran und berührte mit ihrem Hintern meinen Schoß. Anscheinend wollte sie mich nach unserem kleinen Gespräch nun weiter provozieren, um mich noch mehr in Verlegenheit zu bringen. Da sollte ich mich jedoch ganz gewaltig irren... Als es gegen 5 Uhr morgens war, hatten wir genug und beschlossen, nach Hause zu gehen. Ich brachte die Beiden noch zur Bahn und wollte mich eigentlich verabschieden, als Anne fragte, ob ich nicht noch ein Stück mit ihnen mitfahren könnte. Nun gut, dachte ich, ist zwar ein kleiner Umweg, aber ich würde schon noch früh genug nach Hause kommen. Dachte ich. Außerdem fühlte ich mich erstaunlich fit, als wenn das Tanzen eine Art Erholungskur gewesen wäre. Ich fuhr also mit und wir waren so am Reden und Lachen, dass ich meine Haltestelle verpasste. Was soll's, dann steige ich eben an der Endstelle um, dachte ich, Anne musste eh bis dahin. Melanie hingegen musste zwei Stationen vorher aussteigen. Wir verabschiedeten uns und als sie ausgestiegen war, waren Anne und ich die letzten beiden Personen im Wagen. Als sich die Türen geschlossen und die Bahn wieder in Bewegung gesetzt hatte, trat Anne in Aktion. Sie beugte sich zu mir ...
    herüber und presste mir dann ohne Vorwarnung ihre Lippen auf den Mund. Ich war völlig perplex und konnte gar nicht so schnell reagieren, als sie mir auch schon ihre Zunge in den Mund schob. Ich spürte das Metall ihres Piercings und ihre leidenschaftliche Aggressivität raubte mir förmlich den Verstand. So unfähig ich auch zum Handeln war, mein Schwanz reagierte sofort auf die veränderten Umstände und wurde steinhart. Anne schien das irgendwie zu ahnen, denn sofort legte sie ihre Hand in meinen Schoß und massierte die Beule durch die Hose hindurch. Als ich es endlich schaffte, mich von ihren Küssen zu lösen, holte sie gleich zum nächsten Schlag aus. „Du hast mich mit deiner Geschichte so geil gemacht, ich bin schon seit Stunden ganz nass zwischen den Beinen.", sagte sie und ihre dunklen Augen funkelten gierig. „Lass uns schnell zu mir nach Hause gehen und dann fickst du mich ordentlich durch." Sie sagte dies so, als wenn ein 'Nein' überhaupt nicht in Frage kommen würde. Zugegeben, bei ihrem Aussehen, in so einer Situation und mit solch einer Aufforderung würde wohl auch niemand ein Nein erwarten. Ich zögerte aber trotzdem und sie wusste sofort, warum. „Du hast doch nicht etwa ein schlechtes Gewissen wegen Melanie?", fragte sie mich spitz. „Ihr seid doch schließlich nicht zusammen..." Sie formulierte es nicht als Frage und im Grunde hatte sie recht. Zusammen waren wir nicht wirklich und Melanie hatte heute Abend auch keinerlei Anstalten gemacht, die Situation zu klären ... oder zu ...
«1234»