1. Melanie & Anne 02


    Datum: 29.08.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byblumenthal, Quelle: Literotica

    ich, wie sich der angestaute Druck in meinen Eiern löste. „Ah ja ... ich komm gleich...", stöhnte ich. „Ja, los ... spritz mir in den Mund ... gib mir dein Sperma!", forderte Anne gierig. Sie entließ meinen Schwanz aus ihrem Tittental und stülpte wieder ihre Lippen darüber. Keine Sekunde zu früh, denn schon spritzte ich ab und schoss meine Ladung in ihren gierig saugenden Schlund. Mit wolligem Stöhnen schluckte Anne meine ganze Sahne und melkte mir auch noch die letzten Tropfen heraus. „Das war doch schon mal nicht schlecht.", meinte Anne, während sie sich über die Lippen leckte. 'Nicht schlecht?', dachte ich und fragte mich, was da noch kommen konnte. Ich sollte mich wundern... Schließlich schafften wir es doch noch ins Schlafzimmer, wo Anne mich stürmisch mit aufs Bett zog. Wir entledigten uns der restlichen Klamotten und ich bestaunte zum ersten Mal ihren durchtrainierten und doch sehr weiblichen Körper. Ich küsste und knabberte an ihren Brüsten und spielte mit dem Metall in ihren Brustwarzen. Dann arbeitete ich mich langsam nach unten, um von ihrer herrlich duftenden Muschi zu kosten. „Ja, leck mich ... leck meine geile Möse!", kommentierte Anne sofort. Ich presste meinen Mund auf ihren Schlitz und saugte und schluckte gierig ihren Nektar. Dann drückte ich meine Zunge in ihr Loch und fickte sie damit. Anne stöhnte laut und wand sich unter meinen Zungenschlägen, die ich nun auch ihrem Kitzler zukommen ließ. Kurz vor ihrem Höhepunkt forderte sich mich auf, sie noch mal ...
    richtig durchzuficken. Sofort war ich über ihr und schob Anne meinen wieder harten Prügel bis zum Anschlag rein. Dann besorgte ich es ihr mit kurzen, schnellen Stößen, bis sie erneut den Point of No Return erreichte. „Ja ... besorg's mir ... fick mich richtig hart ... ich komme, jaaaaaaaaaaaaaaaa..." Sie kam laut und feucht. Schreiend und zuckend lag sie unter mir und am liebsten hätte ich jetzt meine ganze Ladung in ihre Fotze gejagt. Nur mit Mühe hielt ich meine Ejakulation zurück und zog meinen Schwanz aus ihrem triefenden Loch. „Knie dich hin, ich will es dir noch mal von hinten besorgen!", forderte ich Anne auf, als sie sich ein wenig beruhigt hatte. „Au ja, gerne.", grinste sie. „Aber weißt du was? Wie wärs, wenn du mich dabei in den Arsch fickst?" „Was?" Ich glaubte, nicht richtig verstanden zu haben. Wieder verdrehte Anne in unnachahmlicher Manier ihre Augen. „Mann, du sollst deinen harten Freund in mein Arschloch stecken! Stell dich doch nicht so an, hast du das noch nie gemacht?" Ich errötete. „Naja ... also um ehrlich zu sein..." Ich hatte es vor ein paar Jahren mal mit einer Ex-Freundin ausprobiert. Es war furchtbar in die Hose gegangen und seitdem hatte ein keinen neuen Versuch unternommen, da mir bisher auch die richtige Partnerin dazu gefehlt hatte. Aber Anne schien ganz versessen darauf zu sein. Auf jeden Fall grinste sie mich teuflisch an und meinte: „Na dann wirst du wohl heute was Neues lernen." Dabei deutete sie auf eine Kommode neben dem Bett. „Geh da mal an ...