1. Die zierliche Nachbarin...


    Datum: 29.08.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byDevil_1976, Quelle: Literotica

    Es war vor ungefähr 3 Jahren. Ich wohnt e zu dieser Zeit in einer ausgebauten Dachgeschosswohnung in einem Einfamilienhaus. Die Wohnung ist recht groß, allerdings durchgehend nur mit Dachschrägen ausgestattet. Daher hatte ich auch nur Dachfenster. Dies hat mir anfangs ganz und gar nicht zugesagt, aber ich sollte noch merken, dass genau diese Dachfenster mir eine geile Überraschung bieten sollten. So, nun aber erstmal zu mir. Mein Name ist Chris, ich war damals 30 Jahre alt. Bin ca. 186 cm groß und beruflich in einer Bank tätig. Daher hatte ich vor ca. 6 Jahren damit angefangen, täglich Sport zu treiben. Hauptsächlich ging ich morgens joggen und hin und wieder trieb es mich auch ins Studio zum Gewichte stemmen. Ich war Single, konnte mich jedoch über Angebot nicht beklagen. Ich glaube schon, dass ich sagen kann, ich hatte einen durchtrainierten Körper. Nicht diese Muskelmassen, aber dafür sehr definiert und fit. Meine Tage verbrachte ich damit, morgens zur Arbeit zu fahren und abends auf dem Sofa zu liegen. An den Wochenenden besuchte ich meine Familien und meine Freunde, die von mir doch recht weit entfernt lebten. Durch meine langen Arbeitszeiten kam ich immer erst nach 18h nach Hause. Das Dorf, in dem ich lebte, war klein ruhig. So konnte ich abends ungestört die Fenster aufmachen und mich auf dem Sofa entspannen. Dann kam die Überraschung. Es war mitten im Juli, ein heißer Sommertag. Ich glaube, es war ein Donnerstag. Jedenfalls war es kein Wochenende und eigentlich ein ...
    langer Bankarbeitstag. Aber als ich morgens aufwachte bemerkte ich gleich, dass wird ein besonderer Tag. Es war ungefähr 06:00 Uhr und es war schon relativ warm. Da es der erste Tag dieses Sommers war, der richtig heiß zu versprechen wurde, beschloss ich, einen kurzfristigen Urlaubstag zu nehmen und mich an den See zu legen. Also habe ich um 07:30 meinen Chef angerufen und gefragt, ob das in Ordnung gehen würde. Er stimmt zu und so hatte ich meinen freien Tag und freute mich, den in der Sonne in vollen Zügen zu genießen zu können. Ich freute mich darauf, endlich an den See zu fahren. In der Sonne zu liegen und vielleicht die eine oder andere nette Bekanntschaft machen zu können. Jedenfalls freute ich mich, endlich ungestört meine Blicke auf die halbnackten Körper am See werfen zu können. So packte ich meine Badesachen ein und beschloss, gegen 10:00 Uhr an den See zu fahren. Das Thermometer zeigte bereits stolze 24 Grad an. Aber dann passierte es. Ich wollte grade los, da knickte ich auf der Treppe um. Ich konnte nicht mehr auftreten und sah den Tag am See schwinden. Meine Vermieter hatten mein Missgeschick zufällig mitbekommen und kamen sofort angelaufen. Klaus, mein Vermieter, schaute kurz auf meinen Knöchel und sagte: „So, damit fahren wir mal sofort zu Arzt. Nicht das etwas gebrochen ist." Ich wollte nicht, aber beide bestanden darauf. So saß ich 15 Minuten später im Wartezimmer vom Doc. Der Arzt stellte fest, dass zum Glück nichts gebrochen war, ich mich aber den Tag auf ...
«1234...10»