1. Das Internat - Teil 9


    Datum: 19.08.2018, Kategorien: Schamsituationen, Autor: Svenya, Quelle: Schambereich

    Das Internat - Teil 9 Die Woche ist bis heute eigentlich recht angenehm verlaufen. Sogar unspektakulär, wenn ich die letzten Tage Revue passieren lasse. Durch meinen Kontakt mir Melanie, traute sich wohl keiner meiner Kontrahentinnen an mich ran. So könnte es bleiben, dachte ich mir auf dem Weg zum Klassenzimmer. Letzte Stunde Physik, dann war dieser Donnerstag auch gelaufen. Durch den Regen würde sich der Rest des Tages sicher im Gebäude abspielen. „Hey, kommst du nach Physik mit Schwimmen?“ hörte ich Steffi fragen, die sich mir unauffällig von hinten genährt hatte. „Ach ne, bin heute nicht so in Wasserlaune. Vielleicht ein anderes Mal.“ Die letzte Begegnung mit Steffi noch im Kopf, die Folgen noch nicht abzusehen, wollte ich lieber den Kontakt mit ihr etwas einschränken. Leider war sie anderer Meinung. „Oh, Entschuldigung. Klang das nach einer Frage? Ich hätte vielleicht sagen sollen, du kommst heute nach Physik mit schwimmen. Verstanden?“ Was sollte ich antworten? „Ja, schon gut. Ich bin da.“ waren dann auch meine Worte. Steffi sagte nur:“ Das wollte ich hören. Gut so.“ lächelte und ging weiter. Grade überlegte ich mir, was Steffi für heute geplant hatte, da sprach mit Melanie an: „Sag mal, was war das denn?“ „Wieso?“ tat ich unschuldig. „Also für mich sieht das so aus, was wenn sie dich mit etwas erpresst.“ „Möglich. Ich möchte nicht drüber reden.“ „Jemand erpressen macht man nicht. Und schon gar nicht, eine Freundin von mir.“ Oh oh, das klang gar nicht gut. Mir war nur ...
    noch nicht klar, für wen. Noch bevor ich antworten konnte, sah ich schon ein bestimmtes Leuchten in Melanies Augen. „Ich werde mich mal der Sache annehmen. Keine Angst, niemand wird dich hier mehr erpressen, wenn der Tag heute rum ist.“ Jetzt war mir zumindest klar, auf wen es Melanie abgesehen hatte. Ich hoffte zwar, dass ich auf der Sache raus gehalten werden würde, doch war mir auch klar das auch wenn die Hoffnung zuletzt stirbt, die doch stirbt. In meinem Fall war dies genau auf dem Weg zurück in mein Zimmer. „Physik war heute wieder die pure Langweile, nicht wahr?“ sprach mich Melanie an. „Ich mag eigentlich die Naturwissenschaften.“ „Ich bin mehr der Sprachen Typ. Aber heute Abend wird es bestimmt nicht langweilig. Ich habe einen Plan. Wann trifft du dich mit Steffi?“ „Sie hat mir eben gesagt, ich soll um 19 Uhr in Schwimmbad kommen.“ „Super, dann sag ich den Mädels bescheid. Die wird bestimmt dumm gucken, wenn nicht du sondern wir dort auftauchen. Aber dann ist es zu spät.“ „Was hast du denn vor?“ „Sie möchte Sex. Also wird sie ihn bekommen. Aber viel mehr als es ihr lieb ist, denke ich mal. Und auch viel öffentlicher und mit viel mehr Beteiligten. Muss ich mehr sagen?“ „Nein, ich kann mir schon ein Bild machen……“ Später alleine auf meinem Zimmer stellte ich mir die Frage, ob ich die Sache vielleicht unterbinden sollte oder einfach das unvermeidliche Mitgestallten? Ich wollte Steffi zumindest eine Chance geben. Ich hatte ihre Handy Nummer und schickte ihr eine SMS, in ...
«1234...»