1. Teil 2 von "Sie bekommt was sie braucht"


    Datum: 12.08.2018, Kategorien: CMNF, Autor: Morpheus, Quelle: Schambereich

    Meine Lippen schienen zwar vielleicht die nicht gestellte Frage, \"bist du dir sicher ... \" zu formen aber selbst wenn Denise nicht sicher gewesen wäre, ob sie ... was auch immer da kommen würde, ich war so geil, so unbeschreiblich geil, dass mein Glied stramm und steil unter meiner Hose verborgen ab stand und ich gar nichts anderes wollte, als Erleichterung. Mir war, als ob ich platzen müsste, vor Geilheit und vor Härte und ähnliches hauchte ich meiner Frau ins Ohr. Sozusagen wie ich mich immer wieder dazu angeregt fand, wenn sie mir so wie jetzt ihren nackten Körper zeigte. Ja, ich war ein Schöngeist von wohlgeformten Brüsten, die meine Frau in üppiger, aber nicht zu großer, auch nicht zu weicher Form, geradezu ideal zu bieten hatte. Man konnte diese wunderbaren Lieblinge immer nur sanft kneten und küssen und danach trachten, ihre Nippel zwischen die Lippen zu nehmen, vorsichtig daran zu lutschen und zu beißen, einem hungrigen Baby gleich, das so die Nahrung in sich hinsaugt und sich danach sehnte, mehr von ihrem wunderbaren Busen in den Mund zu saugen. Und ihr Herz schien mindestens genauso schnell zu klopfen wie meines, sie atmete immer wieder ...
    tief ein, was man an ihrem Bauch deutlich sehen konnte, der durch ihre aufrechte Haltung flach und eingezogen war. Eine feine Gänsehaut überzog sie, ihre wunderbaren Beine ganz leicht geöffnet, darüber ein dezenter Streifen schwarzer Schamhaare, nicht zu übertrieben getrimmt aber auch nicht mehr dicht genug, um jedes Detail ihres Döschens wirklich zu verbergen. Das sind nur einige der vielen Details, die meinen Mund immer ganz wässrig machten, wenn ich meine kleine Denise so betrachtete. Aber war das alles Wirklichkeit oder träumte ich das alles nur? Stand meine Frau wirklich wie ein geöffnetes Buch vor mir und wartete darauf, sich unzählige fremde Augen, die schamlos über ihren nackten Körper wandern werden, hinzugeben? Eines war sicher, ich hatte die Garantie, dass genau dies geschehen würde und ich würde es genießen, wie noch nie in meinem Leben. Es war fast wie im Film aber keine Seifenblase! Mein Traum, der meinen Körper immer mit einem permanenten Schauer durchschoss, sollte tatsächlich Realität werden. Denise war bereit, in meiner Story die Hauptrolle zu spielen und das auf eine Art und Weise, die meine Frau noch sehr intensiv erfahren sollte.
«1»