1. Spielen


    Datum: 14.04.2018, Kategorien: Schamsituationen, Autor: Ben42, Quelle: Schambereich

    Luisa, Jenny und Sandra waren zusammen in eine Freizeit an die Nordsee gefahren. Die Mädchen waren zusammen mit etwa vierzig Jugendlichen am Meer. Die letzte der drei hatte das mindest Alter 16 erst vor drei Wochen erreicht. Wie das Glück es wollte konnten die Mädchen ein vierer Zimmer für sich erbeuten. Das Haus war in vier Flügel aufgeteilt. Einen für die Erzieher, einen für die Küche und je einen für Jungen und Mädchen. Gleich am ersten Tag waren sie zum Strand gefahren. Auch mit dem Fahrrad waren die zehn Kilometer nicht angenehm gewesen. So dass es nun, obwohl es erst Mitternacht war bereits sehr ruhig auf den Zimmern wurde. Die Mädchen feixten gerade über Vanessa. Sie würde in einem Monat achtzehn und war das älteste Mädchen. Heute als sie von einer Plattform gesprungen war, hatte sie ihr Bikinioberteil verloren und oben ohne vor der feixenden Menge gestanden. "Ich wäre gestorben, wenn mir das passiert wäre?" "Was Luisa, bei deinem Busen?", meinte Sandra. "Es wäre mir einfach zu peinlich", meinte Luisa, "und dann Matthias ich bin sicher, dass er es war der das Oberteil hatte, ließ sie den ganzen weg nur mit den Händen vor der Brust zurücklaufen" "Den hätte ich wohl erwürgt!", meinte Jenny, "Aber nett wie alle Jugen einen ziemlich steifen hatten, oder?" "Klar die machte Vanessas Hilflosigkeit auch noch geil", schimpfte Luisa. "Hätte es euch nicht auch ein wenig gefallen in Vanessas Haut zu stecken?", meinte Jenny. "Wenn du so scharf drauf bist, geh doch mal oben ohne ...
    durchs Haus, vielleicht sieht dich ja einer", schmunzelte Luisa. "Traut die sich ja eh nicht!",stichelte Sandra. "Was würdet ihr darauf wetten?", wollte 'Jenny wissen. "Wenn du einmal oben ohne durch jeden Flur gehst, natürlich die Hände hinterm Rücken, würde ich einmal nackt über den Fussballplatz laufen, natürlich nachts", meinte Sandra. "Luisa und du?", fragte Sandra. "Keine Ahnung was ich tun würde" "Wie wäre es", schlug Sandra vor, "wenn du dich auf der Jugentoilette ausziehst und wir dich dort eine Weile nackt zurücklassen?" Mit knallroten Kopf nickte Luisa. "Ok", meinte Sandra, "von mir aus geritzt, wer fängt an?" "Natürlich du Sandra, du hast es ja auch vorgeschlagen", stimmten Jenny und Luisa überein. Mit einem SChwung erhob sich Sandra aus ihrem Bett. DAnn zog sie ihr Oberteil des Schlafanzuges über den Kopf und trug nur noch die Hose. Mit nacktem Busen vor ihren Freundinnen zustehen schien ihr nichts auszumachen. Ganz im Gegenteil ihre steifen Nippel sprachen eine deutliche Sprache. Auch die anderne beiden kamen nun aus den Betten. Luisa schien es sogfar ein wenig unangenehm zu sein das Jenny barbusig im Raum stand. Sandra schlich auf den Flur um nachzusehen ob die Luft rein ist. Sobald sie winkte kam Jenny aus dem Zimmer. Jenny hatte die Hände hinter dem Rücken verschränkt und ging erhobenen Hauptes den Mädchen flur entlang. Ihr Gesicht zeigte aber deutlich, dass ihr nun doch unwohl war. Nun kamen sie zu der Kreuzung an der sich die vier Korridore treffen. Sandra ...
«123»