1. Pannen und Peinlichkeiten Teil 1


    Datum: 26.03.2018, Kategorien: Schamsituationen, Autor: RumovZ, Quelle: Schambereich

    Die Namen sind frei erfunden, Namensgleichheiten sind rein zufällig und nicht beabsichtigt.Die Geschichte ist recht ungewöhnlich, aber wahr! Die Geschichte Pannen und Peinlichkeiten wurde von einer Freundin erzählt, aber die beste Freundin hat einiges doch etwas verändert! Oder war es doch nicht die gleiche Frau? Da ich für meine privaten und geschäftlichen schriftlichen Arbeiten eineHalbtagskraft suchte annoncierte ich eine Halbtagsstelle, eine Sekretärin stelle. Schon nach kurzer Zeit hatte sich eine beachtliche Zahl an Bewerbungen auf meinem Schreibtisch angesammelt.Ich beschränkte mich auf 7 Bewerbungsgespräche in meinem Haus an der Seestraße. In meinem privat Haus am See, weil ich diese neue Mitarbeiterin hauptsächlich für mein privates Sekretariat engagieren wollte. Ein Freund, mit dem ich einmal die Woche in die Sauna gehe, wir sind Geschäftsfreunde und er ist wie ich Single. Jedoch ist er ein wie soll ich sagen ein recht ansprechender und sehr an dem weiblichen Geschlecht interessierter Mann!(Das mit dem weiblichen Geschlecht ist wörtlich zunehmen!!!) Er hat mir auch den Link zur Geschichte Pannen und Peinlichkeiten zugemailt, da ich ihm eine ähnliche Geschichte von meiner neuen Mitarbeiterin erzählt hatte.(Eigentlich bin ich nicht auf solchen Seiten zu finden. Schon gar nicht mehr seit ich meine neue priv. Sekretärin habe!).Ich hatte für den Nachmittag drei Bewerberinnen eingeladen und sie war die dritte an diesem Tag. Ich hatte an den beiden Tagen zuvor schon drei ...
    Damen in meinem Haus begrüßen können und nun kam Nummer 6, und was für eine Nummer!!! Es war ein sehr warmer Sommertag und so kamen die Bewerberinnen alle recht sommerlich gekleidet. Jedoch nicht so aufreizend wie die Nummer 6! Kurz von 16 Uhr klingelte es dann an der Tür, erst wollte ich öffnen, da ich annahm das meine Haushälterin schon auf dem Weg zur Post sei, doch meine Haushälterin war noch im Hause und meinte zu mir: ich bringe ihnen die nächste Bewerberin noch ins Arbeitszimmer bevor ich fahre.Ich ging ins Arbeitszimmer und hörte wie Frau H. mit festem Schritt auf meine Arbeitszimmertür zukam. Frau H. ist eine Frau mit sehr großem Sex-Appeal und ist trotz ihrer 56 Jahre eine immer noch sehr sexy Person. Meine Haushälterin meinte zu mir: Sie müsse die Dame noch kurz trockenlegen. Dabei lächelte sie in ihrer beeindruckenden Art und Weise! Nebenbei gesagt, ich hatte nach ihrer Scheidung mit ihr ein sehr intensives sexuelles Verhältnis.Es verging kaum ein Tag an den sie nicht auf meinem Schreibtisch von mir beglückt wurde oder ich sie zum Beispiel darum bat doch heute einmal in Dessous, oder nackt für heute im Haus zu sein! Bis zur Einstellung meiner neuen Mitarbeiterin und bis zum Kennenlernen Ihres neuen Lovers, war meine Haushälterin immer sehr bereitwillig mir meine Wünsche zu erfüllen und war zu sexuellen Handlungen jederzeit bereit!Seit einiger Zeit ist sie mit einem recht jungen Mann (23J.) befreundet, den sie letzten Sommer kennen gelernt hat und für den sie sich ...
«1234...7»