1. Das Programm - Teil 4


    Datum: 10.03.2018, Kategorien: BDSM, Autor: Orlando78, Quelle: Schambereich

    Während die süße Sprechstundenhilfe Anja vorerst Jungfrau bleibt, endlich Feierabend hat und sich auf einen netten Abend mit ihrer Clique freut bekommt sie eine SMS vom „Komitee für progressives Körperbewusstsein KPK“: Hallo Anja, bitte aktualisiere Deine Page im online-System der KPK, MfG, Dr. Jentsch Da Anja erst 17 ist, hat ihr Chef, Dr. Vorfelder, für sie die Teilnahme an einem KPK Programm für Minderjährige empfohlen, was sie mit wechselhaften Gefühlen seit einem halben Jahr absolviert, bald steht ihr 18. Geburtstag bevor, und sie freut sich schon auf die Auszahlung der Prämie. Das Programm soll beim Aufbau des Selbstbewusstseins helfen, Abbau von Ängsten und zum Kennenlernen des eigenen Körpers und der Sexualität anregen. Das lief bis auf langwierige Untersuchungen auch ganz Ok, bis Anja jetzt beim aktualisieren ihrer Page entdeckte, dass eine sogenannte EKU – Entjungferung unter kontrollierten Umständen - Teil des Programms ist, wenn die Teilnehmende im Zeitraum des Programms volljährig wird. Anja war sofort entschlossen, dann entweder diesen Teil auszulassen oder ganz aus dem Programm auszusteigen und sagte dies auch am nächsten Tag zu ihrem Chef. Er wirkte erstaunt und berichtete, dass er sich persönlich um die Entjungferungs-zuständigkeit beworben hat, dafür muss er sein gesamtes kommendes Wochenende an einem Workshop des Komitees teilnehmen, an dessen Ende er diesbezüglich getestet wird, das Ergebnis wird dann per Post hierhergeschickt. Aber er hofft, dass sie ...
    sich das nun besser vorstellen kann. Anja ist sprachlos, denn die Vorstellung, von ihrem eigenen Chef entjungfert zu werden entsprach überhaupt nicht ihren Träumen von diesem Ereignis. Sie liest nochmal genau alle Unterlagen durch, um herauszufinden, wie sie jetzt möglichst schnell aus dem Programm aussteigen könnte. Mit Entsetzen stellt sie fest, dass dafür ein Gespräch des Programmkomitees mit ihren Eltern notwendig würde, um sicherzustellen, dass der Ausstieg wirklich von der Teilnehmerin gewollt ist und nicht durch Einfluss der Eltern stattfindet, die zwar anfangs unterschrieben hatten, dass sie einverstanden seien, aber manch konservative Eltern haben im Laufe des Programms ihre Meinung geändert. Anja hatte allerdings die Unterschriften ihrer Eltern gefälscht, weil ihr klar war, dass diese niemals zugestimmt hätten. Wenn sie jetzt erführen, dass sie sich seit einem Jahr wöchentlichen Untersuchungen ausgesetzt hat, bei denen sie vollständig nackt war und dabei zur Dokumentation von Dr. Vorfelder in verschiedensten Stellungen fotografiert worden war, wäre das eine echte Katastrophe. Nach einer Woche findet sie in der Praxispost ein Schreiben des KPK: Zustimmung, dass Dr.Vorfelder der geeigneteste für Anjas EKU ist, dass aber zwei Optionen zur Wahl stünden: entweder Anja tritt eine andere Stelle im Gesundheitsamt in der nächstgrößeren Stadt L an, um die reale Abhängigkeitssituation gegenüber ihrem Zuständigen aufzuheben, oder aber um die Umstände wegen dieser besonderen ...
«1234...»