1. Die fette Putzfrau (www)


    Datum: 05.06.2018, Kategorien: Anal, Hardcore, Tabu, Autor: Fix-und-Foxi

    sähe. Die Putzfrau beugte sich über mich, um den nächsten freien Stuhl neben mir zurückzuziehen und dort mit dem Putzen weiterzumachen. Dabei streiften mich kurz und von meinen Kollegen unbemerkt ihre langen, bis auf ihre breiten Hüften fallenden fettigen Haare. Zufall oder Absicht, wer wusste das schon? Stück für Stück krochen die Zeiger der Küchenuhr weiter auf 10.30 Uhr zu. Die Frühstückspause war vorbei, der berauschende Anblick der Walküre auch. Gedanken schlichen sich in meinen Kopf und manifestierten sich dort. Die Dicke hatte keinen Ring getragen, also schien sie nicht verheiratet zu sein. Bestimmt hatte sie in ihrem Leben durch ihre Fettleibigkeit noch nicht viele heiße Episoden erlebt. Wie denn auch in einer Welt, in der alles sich nur noch um diese Gerippe drehte. Wenn es mich gruseln sollte, brauchte ich keine Horrorfilme, sondern ein Spaziergang auf der Straße reichte da bereits aus. Überall nur diese vom Schlankheitswahn befallenen Menschen, denen die Knochen aus dem Leib ragten, als hätten sie gerade einen der schlimmsten Todesmärsche heil überstanden. Diese Frau war anders! Da mir meine Arbeit heute viel Konzentration abverlangte, vergaß ich jedoch viel zu schnell diesen Anblick und meine geilen Gedanken. Bei einer Pinkelpause traf ich die Putzfrau wieder. Sie wischte gerade den Boden der Personaltoiletten. Oh mein Herz krampfte sich bei diesem Anblick sehr zusammen. Eine solche Göttin musste den Dreck arroganter männlicher Danebenpinkler entfernen, die ...
    sich wiederum einen Dreck dafür interessierten, wie es ihr dabei erging. Ich wollte zuerst gar nicht auf die Toilette gehen, bis sie ihre Arbeit erledigt hätte, doch dann sagte sie einfach und ungeniert: &#034Machen Sie ruhig, ich gucke Ihnen schon nichts weg.&#034 – Also stellte ich mich vor das Pinkelbecken und holte den Riemen aus der Hose. Hinter mir hörte ich plötzlich ein Plätschern und ein wohliges Stöhnen. Die dicke Göttin erleichterte sich doch tatsächlich in meiner Anwesenheit und strullte mit voller Absicht so, dass es nicht zu überhören war. Mann, sie hatte einen ganz schönen Druck! Es wollte gar nicht mehr aufhören. Ich hielt beim Urinieren inne und lauschte verzückt ihrem Göttinnen Quell. Ach wie geil machte mich das schon wieder, bei Natursekt dicker Frauen bin ich der letzte, der &#034nein&#034 sagt. Diese Frau wusste offenbar genau, wo ich zu packen war, und nutzte ihr Wissen auch schamlos aus. Nachdem ihre letzten Tropfen versiegt waren, hörte ich sie leise flüstern: &#034Ich habe deine Beule genau gesehen.&#034 Hatte ich mich verhört? Ich war mir aber ganz sicher, dass ich richtig verstanden hatte. Ich pinkelte weiter, wusch mir die Hände und wollte gerade die Toilette verlassen, als ich ihre Hand schwer und doch sanft auf der Schulter fühlte. &#034Ich kann deine Gedanken riechen, so wie du auch mich riechen kannst. Ich habe genau bemerkt, wie du mich heute Morgen beim Frühstück angesehen hast.&#034 Also doch, und nun? Ich drehte mich zu ihr herum und sagte: ...
«1234...8»