1. Die fette Putzfrau (www)


    Datum: 05.06.2018, Kategorien: Anal, Hardcore, Tabu, Autor: Fix-und-Foxi

    Burger King zu stillen. Dort angekommen, bestellte sie Unmengen von Burgern und anderen Fleischstücken, woraufhin ich fragte, ob sie dies alles allein essen wolle. Dies bejahte sie mit einem verführerischen Lächeln. Ich bestellte ebenfalls einige Burger und Getränke, und dann setzten wir uns mit unseren Tabletts in den hintersten Winkel des Restaurants. Von keinem der anderen Gäste gesehen, konnte sich meine Begleiterin nun hemmungslos ihrer Fresssucht hingeben, was sie auch sofort mit großer Leidenschaft tat. Zwischen zwei Cheeseburgern erfuhr ich ihren bezaubernden Namen, Katharina. Welch ein Name! Ein Name, der in mir sofort die Assoziation zu Katharina der Großen hervorrief. Würde diese Katharina auch einen Hengst brauchen, und konnte ich dieser Hengst sein? Ihr lautes Schmatzen riss mich aus diesen Überlegungen. Oh, wie geil und gierig diese Frau aß. Die Burger Sauce rann ihr nur so unter dem üppigen Mehrfachkinn entlang. Hin und wieder rülpste sie ungeniert und furzte sogar einige Male so abartig kräftig, dass ich die Vibrationen der Sitzbank deutlich fühlen konnte. Ihre Sauce verschmierten Finger, die sie gelegentlich ableckte, schoben Bissen um Bissen in ihren gar unersättlichen Mund. Diese Fressgeilheit Katharinas machte mich schon wieder tierisch geil. Unter dem Tisch legte ich ihre Hand auf meinen harten Schwanz, und sie fing sofort an, selbstverständlich ohne mit dem Mampfen aufzuhören, meinen Prügel zu streicheln, wovon er nur noch härter wurde. Als Katharina ...
    meinte, sie würde bald platzen, massierte ich ihre üppig ausladende Hängewampe, um noch mehr Platz für neues Futter zu schaffen. Doch endlich war ihr wunderbarer Appetit vollständig gestillt, so dass wir schließlich fahren konnten. Beim Fahren hatte ich ständig die Hand unter ihrem Rock und spielte mit ihrer bereits sehr nassen Speckfotze. Die wurde davon immer nasser, obwohl ich sie unter Katharinas fetter Hängewampe kaum erreichen konnte. Zwischendurch leckte ich meine von ihrem Mösensaft triefende Hand immer wieder mal ab und schnupperte total begeistert daran. Welch einen exquisiten Duft diese fette Mast Kuh doch verströmte, richtig nach ungewaschener Fotze und sogar etwas nach Pisse. Katharina schien es zu gefallen, wie ich mich für ihre dort austretenden Säfte begeistern konnte. Gegen Ende war es ganz bestimmt kein verkehrssicheres Fahren mehr. Ich steckte drei meiner Finger in ihr schmatzendes Fotzenloch, worauf der Wagen merklich schlingerte und diese geile Fettsau geil und lüstern aufgrunzte. Mit dem Daumen massierte ich ihren prallen, bald 2 cm hervorstehenden Kitzler. Es war berauschend, diese total verfettete Speckgöttin so tierisch heiß zu machen. Bevor sie jedoch kommen konnte, waren wir bereits bei meiner Wohnung angekommen. Vielleicht war das auch besser so. &#034Zieh bitte gleich deine Schuhe aus&#034, sagte ich, als wir meine Wohnung betraten. Seit ich hier lebte, hatte ich immer darauf bestanden, dass meine Gäste sich ihrer Schuhe entledigten, bevor sie ...
«1...345...8»