1. Wie alles begann...


    Datum: 12.02.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: bymark_sucht_sie, Quelle: Literotica

    die Zeit verging, und niemand kam. Als ich schon gehen wollte, öffnete sich in der Nähe der Aufzüge eine Tür, und Andrea kam, mit Bademantel und Saunatuch heraus. Sie nahm den Aufzug zum Wellness-Bereich. Ich ging in mein Zimmer, und überlegte, ob ich auch in die Sauna gehen sollte. So käme ich zumindest doch noch in den Genuss, Andrea einmal vollkommen nackt zu sehen. An den Saunarunden vom Volleyball nahm sie nur teil, wenn es keine „Gemischten Runden" gab. Also packte ich meine Sachen zusammen und machte mich auf in den Saunabereich. Ich überlegte mir schon ein paar Worte, um mit ihr ins Gespräch zu kommen, als ich den Wellness-Bereich betrat. Komisch. Niemand zu sehen. Dabei ist der Bereich nicht mal so groß. Etwas verwinkelt, aber nicht riesig. Da klingelte plötzlich ein Handy und ich vernahm ein vertrautes Stimmengemurmel. Vorsichtig ging ich in die Richtung und konnte vernehmen, dass es Andrea war, die mit ihrem Mann telefonierte. Nun sah ich sie auch. Sie standen in der Whirpool-Nische, die durch Pflenzenkästen, Säulen und einer halbhohen Wand etwas versteckt lag. Sie telefonierte, und der Fremde stand ihr gegenüber und ließ seine Hände unter ihren Bademantel gleiten. Vollkommen verdutzt musterte ich die Szene: War das die Andrea die ich kannte? Mrs. Cool? Eher nicht. Sie ließ ihn gewähren, öffnete sogar noch ihren Gürtel, damit er ihren Körper besser verwöhnen konnte. Ich konnte nicht hier stehen bleiben, denn dann würden sie mich über kurz oder lang sehen. Da ich ...
    sehr neugierig und auch etwas erregt war, wie die Sache wohl weiter ging, suchte ich mir eine bessere Beobachtungsmöglichkeit. Ich fand sie bei den Ruhe- und Wärmeliegen, die sich wie eine Gallerie um den ganzen Poolbereich zogen. Langsam und leise suchte ich mir eine Liege aus, vor der aus ich durch einen Pflanzkübel hindurch die gesamte Szenerie überblicken konnte, ohne selbst gesehen zu werden. Es dauerte etwas, bis ich diesen Platz gefunden hatte, aber er war perfekt. Ich hatte von schräg oben einen ungehinderten Blick auf den Whirlpool, und konnte nicht entdeckt werden. Sie beendete das Gespräch mit einem „Ich liebe Dich!" zu ihrem Mann und ließ danach sowohl Ihren Bademantel als auch alle Hemmungen fallen. Was für ein wahnsinns Körper. Sofort bekam ich einen Steifen, als ich ihre perfekten Brüste sah, mit aufgerichteten Nippeln, den dunklen Warzenhöfen. Bis auf einen kleinen Streifen schwarzer Schamhaare war sie rasiert. Mein Mund wurde trocken und meine Hose schien zu platzen, als sie sich auf ihren Bademantel kniete, und damit begann, dem Fremden einen zu blasen! Er genoss die Prozedur sichtlich und auch Andrea hatte ihre Freude daran, wie ich beobachten konnte. Da kam mir plötzlich eine Idee. So einen Anblick bekomme ich sicher nicht wieder, zu schade um ihn ungenutzt verstreichen zu lassen. Ich holte mein Handy heraus, (Gott sei dank nur Vib-Alarm eingeschaltet) und machte ein paar Bilder von Ihrem Blaskonzert. Auf einigen von Ihnen kann man sehr gut erkennen, dass es ...
«1234...12»