1. Schwules Internat 2/14 (ENDE)


    Datum: 11.04.2017, Kategorien: Schwule Männer, Autor: Kleiner-Ivan, Quelle: xHamster

    Der 2. Teil strebt seinem Ende entgegen. „Das wollen wir doch nicht“ sagte ich und machte langsamer. So wie wir lagen, konnten wir die beiden anderen gut beobachten und sahen wie Michael mit dem Kopf in Karims Schoß lag und den beschnittenen Schwanz mit Hingabe lutschte. Leises Stöhnen drang zu uns herüber und machte uns zusätzlich an. Ich konnte nicht an mich halten und fasste mit einer Hand an Christos Sack und knetete ihn. „Mach mich fertig, ich kann’s nicht mehr lange aushalten. Ich will spritzen, in mir schreit alles nach dem Orgasmus“ sprudelte es aus Christos. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen. Ich inhalierte seine heiße Stange und fing an sie auszusaugen. Nach wenigen Minuten stöhnte er laut auf „iiicccchhhh, koooommmmeee, aaaaaaahhhhhhh.“ Dabei spritzte er mir seinen Jungmännersaft gegen den Gaumen. Der Saft schmeckte noch besser, herzhafter als früher. Neben uns hörte ich Karim laut stöhnen und schaute mich um. Michael hatte Karims Rute komplett inhaliert und blies wie eine Maschine. „Oooooohhhhhhh, eeeeeeeeesssssss, ist soooooweit, ich koommmmmeeeee“ stöhnte Karim, bockte mehrmals mit dem Becken nach oben und schoss offensichtlich seinen Samen in Michaels Mund. Ermattet ließ sich Karim nach hinten fallen und rief „das war ein klasse Abschuss“ und zu Michael „warte nen Moment, dann bis du dran.“ Inzwischen hatte Christos sich daran gemacht meinen Pint zu bearbeiten. Ich legte mich auf den Rücken und genoss die Streicheleinheiten. Christos hockte sich über meine ...
    Körpermitte und verleibte sich meinen Speer mit einem Ruck ein. Sein halbsteifer Schwanz platsche auf meinen Bauch. Dann fing Christos an mich mit Hingabe zu reiten, dabei richtete sich seine Rute wieder auf. Ich genoss das Spiel und blieb passiv. Lange hielt ich es aber nicht aus und rief „pass auf ich komme gleich“ Da wurde Christos noch wilder, sein Sack zog sich zusammen und er schoss zum zweiten Mal seinen Saft heraus. Das war zu viel für mich. In mir kribbelte alles und mit explosiver Kraft füllte ich Christos Darm mit meiner Sahne. Michael und Karim hatten das gleiche Spiel angefangen. Karim saß auf Michels Unterleib und versenkte ein um andere Mal Michaels Pint in seinem Hintern. Es war schön die beiden Jungenkörper bei ihrem Spiel zu sehen. Immer wilder ritt Karim unter Stöhnen, bis er plötzlich ganz ruhig sitzen blieb. Seine Stange zuckte auf und ab. Dann spritzte er seine zweite Ladung für heute aus seiner blutroten Eichel direkt in Michaels Gesicht. Der versuchte alles aufzufangen, was ihm aber nicht gelang. Dann war auch Michael spritzbereit, er hob ein paar Mal seine Hüften mitsamt Karim hoch stöhnte „gggggeeeeeeiiiiiilllll“ und versprühte seinen Bubensaft in Karim. Jetzt war saubermachen im See angesagt. Die Frische im See freuten sich bestimmt über das zusätzliche Nahrungsangebot. Dann wurden die Lichterketten aufgehängt und das Stromaggregat getestet. Alles verlief zur unserer Zufriedenheit, der morgige Tag konnte kommen. Zuhause angekommen sagte Michael zu ...
«1234»