1. wieder getroffen


    Datum: 11.07.2018, Kategorien: Sonstige, Autor: lolaa, Quelle: EroGeschichten

    Es ist ein wunderschöner Tag in diesem neuen Frühling, ich hab heute meinen Arbeitstag schon früher als gewohnt beendet. Nicht ganz grundlos, ich habe schon seit 2 Wochen ein Treffen mit einem Mann vereinbart, mit dem ich vor 2 Jahren einige der schönsten Monate in meinem Leben verbringen durfte. Wir haben damals eine Zeit miteinander verbracht, die wahrscheinlich für uns beide zu dem Schönsten gehört hat, was so ein Leben bieten kann. Eigentlich hat damals alles mit ein paar Mails begonnen, völlig unverbindlich, weil wir ja beide gebunden waren und bei unserem ersten Treffen saßen wir dann 5 Stunden in einer Kneipe und haben uns unterhalten und schön langsam hat sich zwischen uns eine Spannung aufgebaut, die fast greifbar war. Es war dann schon sehr spät am Abend, als Du der Bedienung signalisiert hattest, dass Du zahlen willst. In dem kurzen Moment des Wartens sind uns die Worte abhanden gekommen und unsere Augen haben sich getroffen, auf beiden Seiten neues Empfinden, neues Wahrnehmen und ein zarter Anfang von beginnender Liebe. Ich glaube, dass es keiner von uns beiden wahrnehmen wollte und fast schon krampfhaft fröhlich haben wir das Lokal verlassen. Am Weg zum Parkplatz haben mich meine Gedanken beschäftigt, ich wollte Dich zwar liebevoll verabschieden, aber ob ich Dich küssen wollte, weiß ich gar nicht mehr. Ein großer Parkplatz, inzwischen fast leer geworden, Du hast mich gefragt, welches der wenig verbliebenen Autos das meinige sei. Du hast mich zu meinem Auto ...
    gebracht, ich hab wie üblich meine Handtasche aufs Dach gelegt und nach dem Schlüssel gekramt. Ihn dann auch gefunden und aufgesperrt. Dann hab ich mich umgedreht, weil ich mich noch von Dir verabschieden wollte, ich glaub, die Hand hab ich Dir nicht hingestreckt, weil mir das nicht passend erschienen ist, ich hab einfach nur ciao gehaucht. In diesem Moment hast Du mich an Dich gerissen, heftig atmend, hast mich umarmt und mich zum ersten Mal geküsst. Dabei hast Du Wörter gestammelt, wie schön der Abend gewesen sei, wie sehr Du ihn genossen hättest... Du hast dabei nicht aufgehört, mich fest in Deine Arme zu nehmen und Dein Mund hat meinen gesucht. Wir haben uns geküsst, immer und immer wieder, dazwischen haben wir Worte der Verabschiedung gesucht. Irgendwann war der Moment, an dem uns die Worte ausgegangen sind und wir haben uns nur mehr geküsst, besinnungslos, immer heftiger. Deine Hände waren in Bewegung, haben mich liebkost, meine langen Haare zerwühlt, meinen Hals berührt. Meine Hände haben Deinen Rücken gestreichelt, von den Schulterblättern immer weiter nach unten, die Rundung Deines Pos umspielend und immer mehr haben sich unsere Lippen gefunden. Dann hab ich Deine Zunge gespürt, zwischen meinen Lippen, wie sie ganz heftig meine Lippen auseinander getrieben haben um tiefer in mich einzudringen. Dein Geschmack war plötzlich in mir, Deine Zunge hat meinen Mund erforscht, sehr fordernd, zugleich aber auch sehr zärtlich. Ich bin in Deinen Armen geschmolzen, wollte nur an Dir ...
«1234»