1. Passiones et Tortures I, Kapitel 18


    Datum: 11.07.2018, Kategorien: BDSM, Autor: byMelsslave, Quelle: Literotica

    Gummibändern befestigte sie Tims Gliedmaßen am Tisch (Füße) bzw. nach hinten an der Leselampe und strich langsam über Tims nackten, zur Schau gestellten Körper. Für kurze Zeit verschwand die brünette Studentin aus seinem Sichtfeld und plötzlich hörte Tim, dass sie die Stereoanlage angestellt hatte, woraus moderne und dezente Jazzmusik ertönte. Noch immer kam Katrin nicht zu ihrem auf dem Tisch fixierten Sklaven zurück, stattdessen hörte Tim sie in der Küche hantieren. Schließlich erblickte er die süße Studentin wieder und sie hielt süffisant ein Glas mit Whisky in der Hand und kam sich anmutig zur Musik bewegend auf ihn zu. Auf Tim wirkte die Szene ungewöhnlich, fast sogar befremdlich, doch zeitgleich erregend und aufgeladen. Katrin zelebrierte hier mit ihm eine Art Hochkultur der weiblichen Dominanz. Mit ihren Händen strich Katrin nun über Tims gefesselten Körper und sofort meldete sich sein Schwanz zurück. Langsam aber sicher bestieg die kleine Brünette Tim, der den Druck ihres Körpergewichtes nun aushalten musste, jedoch fasziniert in ihr schönes Gesicht blickte. Ihr unter der Strumpfhose verborgenes Knie näherte sich dem Sack des Sklaven und langsam aber bestimmt bohrte sie dieses in die empfindliche Körpermitte des Sklaven. Tim wand sich unter Katrin, stöhnte etwas vor Schmerz und genoss doch, wie sie ihren anmutigen Oberkörper langsam auf seinen schob und ihr Gesicht über seinem auftauchte. Sinnlich und langsam ließ sie eine Portion ihrer Spucke in Tims leicht ...
    geöffneten Mund laufen und Tim nahm ihre Flüssigkeit begierig in sich auf. Er hätte nun fast alles für diese anmutige Herrin getan, auf deren Füße er vor Wochen schon einmal große Mengen seines Spermas gepumpt hatte. Sie lag nun vollständig auf ihm und Tims steifer Schwanz bohrte sich in ihr Kleid und an die Stelle, wo ihre herrliche Vagina liegen musste. Tim spürte die pure Lust in seinem Unterleib, ohne dass er groß stimuliert worden war. Endlich schob Katrin ihren Unterleib nach oben und setzte sich mit dem vollen Körpergewicht auf Tims Oberkörper. Langsam nippte sie an dem Whiskyglas, bewegte den Schluck in ihrem Mund hin und her, schluckte, schmeckte nach und nahm einen zweiten. Diesen ließ sie nach einiger Zeit langsam, Tropfen für Tropfen in Tims geöffneten Mund laufen, der ihn begierig aufnahm und sich sicher war, noch nie zuvor einen so guten Whisky getrunken zu haben. Schließlich, aus der Stereoanlage tönte nun eine schnellere Jazznummer, zog Katrin ihre schwarze Strumpfhose Stück für Stück aus, wobei sie immer noch auf Tims Körper saß. Langsam rückte sie nach oben und drückte Tims Gesicht an die nun nackte Haut ihres Oberschenkels und Tim leckte begierig über die weiche, duftende Haut Katrins. Immer weiter herunter schob die Schönheit ihre Strumpfhose und immer weiter durfte Tim ihre Beine mit Küssen übersehen. Endlich streifte sie die Strumpfhose von ihren kleinen Füßen und ließ Tim genüsslich jeden Zentimeter ihres Fußes verehren, jeden Zwischenraum zwischen den Zehen und ...
«1...345...17»