1. Passiones et Tortures I, Kapitel 18


    Datum: 11.07.2018, Kategorien: BDSM, Autor: byMelsslave, Quelle: Literotica

    enttäuscht, dass nicht Nathalie ihn leihen wollte, aber Katrin gab er sich natürlich ebenfalls gerne hin. Und der Gedanke als Eigentum seiner Herrinnen verliehen zu werden wie ein Sexspielzeug, erregte ihn ungemein. Als Saskia und Anna sich schon wieder zum Gehen wendeten, winkte Josi Tim zu sich und sagte: 'Komm mit, ich brauch noch nen Fick' und obwohl es weit nach Mitternacht und Tim bereits sehr müde war, reichte die Vorstellung seinen Prügel in Josis feuchten Unterleib versenken zu dürfen, um seinen Schwanz anwachsen zu lassen. Josi ergriff den steifen Schwanz ihres Sklaven und zog ihn an diesem durchs Haus und Tim musste sich beeilen um Josi und ihrem harten Griff an seinem Penis zu folgen. In ihrem Zimmer angekommen streifte die hübsche Studentin ihr Top ab und öffnete zu Tims Freude auch ihren BH, so dass er die herrlichen Brüste seiner Herrin erblickte. Josi zog Tims Kopf langsam nach oben und Tim liebkoste den nackten Oberkörper seiner Herrin, ihren weichen Bauchnabel, den leicht verschwitzten Bereich zwischen ihren Brüsten, endlich auch ihre geilen Titten, die großen Vorhöfe die sich immer weiter zusammen zogen und die Nippel, die im Gegenzug immer dicker wurden, je öfter und je länger Tim seine Zunge über sie gleiten ließ und regelrecht an ihnen saugte, desto lauter stöhnte Josi, die diese Behandlung ihrer Brüste durch den Sklaven genoss und ihn eine Weile gewähren ließ. Schließlich forderte sie ihn stöhnend auf: 'Leck mich', und Tim arbeitete sich ...
    augenblicklich wieder nach unten, öffnete den Knopf der Jeans seiner Herrin und streifte ihr die Hose von den Beinen. Schließlich versuchte er den Slip Josis mit den Zähnen und dem Mund von der Hüfte der Studentin zu ziehen, was ihm jedoch nicht sonderlich gut gelingen wollte. Josi unterbrach diese ungeschickten Versuche ungeduldig, indem sie sich selbst ihres Slips entledigte und Tim ihren nackten, heißen Unterleib entgegen schob. Tim nahm sofort den starken Geruch ihrer Erregung war und sah, dass ihre Schamlippen bereits vor Feuchtigkeit glänzten. Tims Schwanz war nun stocksteif, doch er fragte sich, ob er heute überhaupt in Josi eindringen durfte. Vielmehr vermutete er, dass er sie recht schnell zum Orgasmus kommen könnte, wenn er sie ordentlich leckte. Er näherte sich dem zur Abwechslung rasierten Venushügel Josis an, liebkoste ihn -- den wirklich starken Geruch aus dem Geschlecht des Mädchens wahrnehmend -- und übersäte auch die weichen Innenseiten der herrlichen Oberschenkel mit Küssen. Endlich näherte er sich den Schamlippen seiner Herrin, die dick und feucht unter einer hier nach wie vor vorhandenen Schicht dunkelblonder Schamhaare ruhten. Je tiefer er seine Zunge in Josis klatschnasse Vulva stieß, desto tiefer wurde auch seine Nase an Josis Geschlecht gezogen und ihr heißer Geruch raubte Tim fast den Verstand. Mit der Zunge fuhr er die inneren Schamlippen von unten nach oben, umkreiste den Scheideneingang der Studentin und versuchte ihre Klitoris zu ertasten. Inzwischen hatte er ...
«1234...17»