1. Ein besonderer Gutschein


    Datum: 11.07.2018, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: bybrowneye77, Quelle: Literotica

    erträglich war. Und nach einigen Sekunden war es mir auch egal -- ich genoss die Berührungen durch seine Zunge und seine Lippen... es war ein wunderbares und zudem sehr anregendes Gefühl. Kurz darauf spürte ich etwas Kaltes an meiner von seinem Speichel und meiner Geilheit feuchten Muschi: der Vibrator. Langsam, aber bestimmt schob er ihn zwischen meine feuchten Lippen, bis er ganz in mir verschwunden war. „Jetzt fang mal an, die schönen Sachen zu probieren", war seine weitere Anweisung. Folgsam zog ich das erste Teil an, einen knappen, aber sehr sexy geschnittenen Stringtanga und ein passendes weites Oberteil dazu. Ich drehte mich gerade vor meinem Freund, als das Ding in meiner Muschi anfing zu vibrieren -- er hatte doch tatsächlich die Fernbedienung eingeschaltet, ohne dass ich es bemerkt hatte. Zuerst war ich etwas erschrocken, fing dann aber an, das Gefühl zu genießen. Und mit jedem Teil, das ich weiter probierte, ging Uli eine Stufe höher. Ich fragte mich, wie lange ich das wohl aushalten würde -- ich konnte schon deutlich spüren, wie ich immer geiler wurde und sich langsam ein Orgasmus anbahnte. Endlich (oder hätte ich vielleicht schon sagen sollen?) hatte ich das letzte Teil wieder ausgezogen und konnte meine eigenen Sachen wieder anziehen, als ich spürte, wie die Vibrationen langsam nachließen und schließlich ganz vorbei waren -- kurz bevor ich dabei war, zu kommen -- etwas enttäuscht wollte ich meinen kleinen Freudenspender schon wieder herausziehen, aber Uli ...
    bestand darauf, dass der Vibrator in mir drin bliebe und ich folgte: Befehl war schließlich Befehl! An der Kasse kaufte er das anfangs probierte Oberteil mit dem passenden Slip -- ich sollte auch hier noch erfahren, wofür. Wir schlenderten weiter durch die Fußgängerzone bis zum frühen Abend und mein Freund machte sich einen Spaß daraus, immer wieder einmal mit der Fernbedienung zu spielen und meine Reaktion zu beobachten -- an seinem Grinsen konnte ich sehen, dass es ihm sehr gefiel und an seiner Hose war deutlich zu erkennen, dass es auch seinem Schwanz nicht völlig egal war, was mit mir passierte. Und ich konnte mir auch Schlimmeres vorstellen, als immer wieder einmal von einem Mini-Vibrator auf Touren gebracht zu werden -- auch wenn ich ein paar Mal kurz vorm Höhepunkt hängengelassen wurde. Wären nicht so viele Leute unterwegs gewesen, ich hätte mich auf eine Bank gesetzt und es mir vor meinem Freund gemacht, so spitz war ich. Gegen Abend kehrten wir zu unserem Auto zurück und ich dachte, nun wäre das Experiment beendet -- ich fand es fast ein bisschen schade... so geil, wie ich den ganzen Tag über gewesen war, ohne ein einziges Mal zu kommen -- aber vielleicht würde ja der krönende Abschluss noch im Auto kommen -- mal abwarten. Bevor wir losfuhren, kam noch die Anweisung: „Für den restlichen Abend brauchst du keinen Slip mehr. Gib ihn mir doch bitte." Ich zog ihn also unter meinem Kleid aus und reichte ihn meinem Freund, der zuerst einmal genüsslich daran roch -- es waren auch ...
«1234...8»