1. Ein besonderer Gutschein


    Datum: 11.07.2018, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: bybrowneye77, Quelle: Literotica

    Nun war es also soweit. Mein Freund Uli und ich hatten vor einem Jahr vereinbart, dass jeder zu seinem Geburtstag einen besonderen Gutschein erhalten sollte: Der eine sollte einen ganzen Tag lang dem jeweils anderen zur freien Verfügung stehen -- egal, worum es sich handelte -- natürlich in einem Rahmen, der für beide akzeptabel wäre. Aber die Vorstellung, dem anderen in gewisser Weise ausgeliefert zu sein, machte uns beide an. Zurück zum besagten Tag. Es war nun also soweit, dass mein Freund eines Morgens ankündigte, er wollte seinen Gutschein einlösen. Mir wurde nun auch klar, warum er im Vorfeld partout darauf bestanden hatte, an diesem Tag rein gar nichts unternehmen zu wollen. Zuerst war ich mir schon nicht mehr sicher, ob ich das Spiel überhaupt mitspielen wollte... wer wusste schon, auf welche Ideen er im Laufe eines solchen Tages kommen könnte. Aber ich hatte ja immer noch die Möglichkeit, jederzeit abzubrechen -- auch, wenn ich dann als Spielverderberin dastehen würde. Nun gut... ich wollte es versuchen. Schon im Bett streichelte er mich überall und ich genoss es immer mehr, ihm willenlos ausgeliefert zu sein. Ich konnte spüren, wie ich immer feuchter wurde und die Geilheit in mir wuchs -- wenn das so weiterging, war das mit den Gutscheinen eine tolle Idee gewesen. Doch plötzlich hörte er auf und stieg aus dem Bett. Er stellte sich nackt vors Bett, zog mir die Decke weg und sagte leise: „Mal sehen, was du heute schönes für mich anziehen könntest." Mit diesen Worten ...
    drehte er sich zum Kleiderschrank, öffnete ihn und fing an, in meiner Unterwäsche zu kramen. Mir war klar, dass er auf eine bestimmte Sorte Wäsche aus war -- knapp und möglichst transparent! Und siehe da: Er hielt mir einen knappen, schwarzen, etwas transparenten BH hin und den passenden String-Tanga. Ich musste erst einmal darüber grinsen, dass ich seinen Geschmack so genau erraten hatte. Langsam stieg ich aus dem Bett, nahm die Wäsche mit einem langen und tiefen Zungenkuss entgegen, während ich meinen nackten Körper gegen ihn drückte und machte mich auf den Weg ins Badezimmer. Als ich wieder herauskam, lag auf dem Bett ein langes Sommerkleid, das ich schon lange nicht mehr getragen hatte... irgendwie erschien es mir etwas zu aufreizend, weil es sehr tief ausgeschnitten war und ansonsten sehr eng anlag -- aber heute sollte er seinen Willen haben -- ich zog es an und fühlte mich sehr sexy und attraktiv darin; sollte das an den morgendlichen Streicheleinheiten liegen? Bei einem ausgiebigen Frühstück versuchte ich ihm zu entlocken, was er denn alles für diesen Tag geplant hatte, aber er rückte mit keiner Silbe darüber heraus. Er wollte erreichen, dass ich vor Neugier und auch Spannung fast nicht mehr ruhig sitzen konnte -- und ich tat ihm den Gefallen. Nach einer gefühlten Ewigkeit ging es dann los. Wir stiegen ins Auto und er fuhr los. Die Fahrt ging nach Nürnberg. Dort angekommen stellte er das Auto auf einem Park-and-Ride-Parkplatz ab und wir fuhren mit dem Bus in die Stadt. ...
«1234...8»