1. Ein besonderer Gutschein


    Datum: 11.07.2018, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: bybrowneye77, Quelle: Literotica

    deutliche Spuren meiner Geilheit zu sehen -- und ihn dann auf die Rückbank warf. Es war ein völlig neues Gefühl, „unten ohne" zu sein -- aber alles andere als unangenehm, im Gegenteil, es erregte mich noch mehr. Wir fuhren ein Stück außerhalb von Nürnberg durch ein Waldgebiet... „Der ideale Ort für ein Schäferstündchen im Auto", dachte ich mir freudig und geil (der Vibrator summte immer noch ab und zu in mir los -- mal schwächer, mal stärker -- ich musste nur darauf achten, ihn wegen des fehlenden Slips nicht zu verlieren), doch plötzlich fuhren wir in ein Industriegebiet -- was er wohl hier wollte? Vor einem großen, weiß-blau getünchtem Haus blieben wir stehen. Uli drehte sich zu mir, küsste mich mit einem langen, innigen Zungenkuss und meinte: „Wir haben doch schon öfter mal drüber geredet, einen Swinger-Club zu besuchen. Heute wäre die Gelegenheit dazu -- hier findet heute Abend eine Incognito-Nacht statt, das heißt, jeder Gast trägt eine Maske, so dass die Anonymität gewahrt bleibt. Wär das was?" Hoffnungsvoll schaute er mich an... Ich wusste erst gar nicht, was ich denken sollte. Natürlich hatten wir schon öfter über so etwas geredet und es auch einmal ernsthaft in Erwägung gezogen, aber die Lust auf so einen Besuch verflog bei mir so schnell wieder, wie sie auch gekommen war. Was sollte ich machen? Natürlich hatte ich im Moment große Lust... aber auch Angst, dass es ein großer Reinfall werden könnte... ich schaute ihn an... „Aber nur, wenn wir jederzeit abbrechen können ...
    und ohne Murren oder Beleidigtsein den Club wieder verlassen können!" hörte ich mich sagen -- hatte ich das wirklich gesagt? Scheinbar, denn Uli fing an zu grinsen und stieg auch schon aus. Im Vorbeigehen nahm er die Tüte mit unseren Einkäufen und öffnete mir die Türe. Mit zitternden Knien stieg ich aus. Wir stiegen die Treppe zum Eingang hinauf und schon klingelte mein Freund. Einige Sekunden passierte gar nichts und ich überlegte schon, ob wir nicht gleich wieder umdrehen sollte, als sich die Tür öffnete und eine Frau in etwa unserem Alter in aufreizenden, aber geschmackvollen Dessous die Tür öffnete. Sie begrüßte uns mit einem herzlichen und ansteckenden Lächeln an, so dass die erste Angst schon einmal verflogen war. Mein Freund erklärte ihr, dass wir das erste Mal in so einem Etablissement waren, worauf sie wieder nur lachte und meinte, wir wären dafür gerade rechtzeitig gekommen, weil in 20 Minuten eine Führung durchs Haus stattfinden sollte. Wir gingen also in den Umkleideraum im Keller, duschten und ich zog mir die neuen Sachen an -- Uli hatte bereits seine leicht transparenten Boxershorts an, die vorne raffiniert geschnürt waren. Zum Schluss setzten wir uns unsere Masken auf und stiegen die Treppe wieder nach oben in den Empfangsraum. Dort warteten bereits fünf andere Paare, die ähnlich bekleidet waren. Die meisten waren etwa in unserem Alter, zum Teil etwas jünger, andere etwas älter. Aber alle hatten eine normale bis attraktive Figur und waren recht nett anzusehen, ...
«1...345...8»