1. Sina Teil 03


    Datum: 10.07.2018, Kategorien: BDSM, Autor: byLady_Anna, Quelle: Literotica

    abwischen, als sie erneut eine Ohrfeige zu spüren bekam. „Das wirst du hübsch bleiben lassen solange du noch nicht fertig bist. Erst wirst du meinen Schwanz noch leersaugen und reinigen, bevor du dich reinigen darfst, hast du mich verstanden?" kam es flüsternd von dem Mann. Sina nickte nur und erneut spürte sie den brennenden Schmerz auf ihrer Wange. „Das heißt Ja, Herr, ich habe verstanden!" Sina schluckte und antwortete „Ja, Herr, ich habe verstanden." Und dann spürte sie auch schon den klebrigen Schwanz an ihren Lippen und begann, ihn leer zu saugen und mit ihrer Zunge sauber zu lecken. Der Geschmack rief in ihr einen Brechreiz hervor, doch tapfer erledigte sie ihre Aufgabe, so gut sie konnte. Als sie fertig war, wurde sie brutal auf die Beine gezogen. „Bück dich, Schlampe, damit ich den Plug aus dir rausziehen kann!" herrschte der Mann sie an. Sina hatte Angst, noch eine Ohrfeige oder anderes zu bekommen und so stützte sie sich wieder auf der Fensterbank ab und streckte ihren Arsch weit nach hinten, damit er guten Zugang zu ihr hatte. Der Mann griff an ihre Fotze und lachte leise. „MR hatte recht, du bist eine billige Hure, die nichts anderes braucht als harte Schläge und eine strenge Hand. Deine dreckige Fotze ist ja ganz Nass, du notgeiles Luder." Und schon griff er den Plug und ermahnte Sina noch einmal, nicht zu schreien. Sina presste ihre Lippen fest aufeinander und schloss ihre Augen. Der Mann zog einmal kurz an dem Plug und Sina stöhnte auf vor Schmerz. „Schweig, ...
    billige Schlampe oder du wirst meine Hand zu spüren bekommen!" herrschte sie der Mann an. In einem milderen Ton fügte er hinzu: „Versuch dich zu entspannen, dann sind die Schmerzen nicht so groß." Sanft glitt seine Hand über ihren Po und zwei Finger drangen in ihre nasse Fotze und fickten sie ein wenig. Sina fing an zu stöhnen vor Geilheit. Gleich würde sie kommen, wenn er so weiter machen würde. Doch sie wurde enttäuscht. Stattdessen griff er wieder den Plug und zog daran. Sina presste wieder die Lippen aufeinander und Tränen liefen ihr über die Wange. Doch kurz darauf war der Plug draußen und der Mann schmierte ein wenig Salbe auf ihr brennendes Loch. „Das wird dafür sorgen, dass es geschmeidig bleibt. MR wird seine Freude daran haben, dich einzureiten, Schlampe." Und dann wurde es still um Sina. Sie zögerte, traute sich nicht, die Augenbinde abzunehmen, doch nichts weiter geschah. Nach ein paar Minuten nahm sie sie ab und schaute sich um. Sie war allein. Sina wischte sich die Tränen aus den Augen und säuberte ihr Gesicht mit einem Tuch, welches auf der Fensterbank lag. Sie atmete schwer und brauchte einige Zeit, um wieder zur Ruhe zu kommen. Sie öffnete das Fenster, um sich abkühlen zu können und ein wenig half es sogar. Dann kehrte sie in den Saal zurück. Ihr Nachbar saß mit ungerührter Miene da und schrieb in ein Heft. Auch Sina ließ sich nichts anmerken, bis ihr Nachbar ihr einen Zettel reichte, aufstand und mit seinen Sachen verschwand. Sina blickte ihm einen Augenblick ...