1. Der Moppel


    Datum: 13.06.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: bybadefreund, Quelle: Literotica

    Fuß taute er langsam auf und er erzählte eine Anekdote nach der anderen, seine Familie war groß und sie wohnten alle bei ihm zu Hause. Er erzählte von seinen 2 jüngeren Schwestern, seinem älterem Bruder und seinen Großeltern. Seine Mutter war bei der Flucht aus dem glorreichen Sozialismus in den kapitalen Westen verhaftet worden war. Er vermisste sie sehr und ich merkte, wie eine Träne aus seinem Auge die Wange herunterlief. Ohne zu denken drückte ich ihn kurz an mich. Dabei drückte ich meine festen Brüste an ihn und hielt ihn so. Ich spürte seine Tränen durch mein dünnes Sommerkleid auf meiner Haut und spürte aber auch, wie bei ihm zwischen den Beinen etwas wuchs. Ihm war das peinlich und er wurde wieder verschlossen. Er wurde rot und fing bei dem Gespräch wieder an zu stottern wie früher. Ich aber fühlte mich in seiner Gesellschaft immer wohler, es war, als würden wir schon so oft zusammen geredet haben. „Frank?" „Ja Lisa?" „Danke,.... ich danke dir." „Danken wofür?" „Ich danke dir für das Kompliment, dass du mich schön und erregend findest. Das ist ein tolles Kompliment. Aber noch mehr danke ich dir, dass es dir unangenehm wurde. Ich meine damit, dass du dann nicht so Macho-Man-mäßig mich dann angebaggert hast. Ich finde dich eigentlich auch sehr anziehend, wenn du lachst, du bist intelligent und hast eine tolle soziale Ader. Aber deine Figur ist wirklich nicht Adonis -- like. Ich hab mir die ganze Zeit überlegt, wie ich deine Nachhilfe vergüten könnte. Geld wolltest du ...
    nicht, verstehe ich......, aber ich hab ne Idee. Ich bin gut im Sport. Gehe viel Schwimmen, Joggen und Gymnastik. Du machst mich Fit in Mathe und Physik und ich bring dich im Sport von deiner 4 auf eine 2. Ist das ein Deal?" „Deal. Aber ich hab keine anständigen Sportsachen." „Du hast nächste Woche Geburtstag. Das ist mein Geburtstagsgeschenk für dich. Wir Shoppen und keine Widerrede. Ich hab mehr Geld, na und? Sieh nicht das Geld sondern den Gegenstand. Du machst mich Fit in 2 Fächern und ich dich nur in einem. Nimm es als Ausgleich. Und diese dummen Zicken sollen sich das verdammte Maul verbrennen. Und ich will nichts anderes von dir hören als --ok-, machen wir. Wenn ich nur an Gestern denke, könnte ich ausrasten. Und?" „Ja, ok, machen wir." „Gut, erst machen wir bei dir die Nachhilfe und dann gehen wir Shoppen." Mittlerweile waren wir an der Schule angekommen, Alina und Michelle standen inmitten einer Traube von Mitschülern. Die Mädels, die nicht so betuchte Eltern hatten, voller Bewunderung auf die neuen Klamotten, die Jungs aber gafften mehr auf die körperlichen Reize. Früher war ich da der Mittelpunkt, aber gerade widerte mich das echt an, ich hatte das Gefühl kotzen zu müssen vor allem über mich, und wenn ich dran denke, dass ich bis vorgestern auch in dieser Traube war? Alina und Michelle sahen mich sprachlos an. Ich drehte mich zu Frank um, nahm den Überraschten noch mal in den Arm und drückte ihn vor allen Leuten an mich. Wieder wuchs da was in seinem Unterleib. ...
«1...345...62»