1. Leo, die Katze 02


    Datum: 13.06.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byLillyMaus, Quelle: Literotica

    üppige Stellen, die er anpacken konnte. Doch immer wieder griff er an ihre Titten und knetete sie. Ihre Brustwarzen wurden gezwirbelt, und immer, wenn sie größer wurden, dann zwirbelte er die Nippel. „Du bist wirklich ein Prachtweib", sagte er zu ihr und sie lächelte. Sie musste auch nicht darauf antworten. Sie wusste, was er für sie empfand. Das machte sie stolz. Und deswegen durfte er auch Dinge machen, die sonst kein anderer mit ihr machen durfte. Sie lächelte ihn an, machte wieder eine Pause und ließ ihr Gehänge vor ihm schaukeln. Dies war für ihn wieder ein Sache, aktiv zu werden. Feurig griff er an ihre Möpse und spielte mit ihnen. Er war ein Fan von solchen schönen großen Brüsten. Biggi wusste das und verhielt sich entsprechend freizügig. „Komm, Süße, jetzt reit mich wieder, sonst wird mein Schwanz wieder schlapp. Und das willst du doch nicht oder?" „Nein, Liebster", antwortete sie und begann ihn wieder zu reiten. Nun versuchte sie ihre Scheide etwas enger zu machen, damit er mehr Freude dabei haben sollte. Und immer wieder machte sie die Auf- und Abwärtsbewegungen. Und Leo gefiel es, wobei er doch ab und zu ihre Möpse ergreifen und mit ihnen spielen konnte. Dann aber merkte Leo, dass er kam. Er lächelte sie nur an. „Du, ich komme gleich!", sagt er nur. Und Biggi ritt ihn nun zügiger. ...
    Und dann merkte sie, dass sein Stab spuckte, sie merkte das Pochen. Es gefiel ihr sehr. Dann aber fiel sie regelrecht nach vorn und ihre großen Möpse fielen auf seinen Körper. Leo umarmte sie und hielt sie fest. Sie hatte den Eindruck, als wollte er sie für immer festhalten. Das rief ein glückliches Gefühl in ihr hervor. „Sag mal, Leo, und was hast du dir jetzt ausgedacht?", wollte sie wissen. „Du hast ja gesagt, dass ich mir was ausdenken kann und du wirst es erfüllen. Das ist doch richtig?" Biggi überlegte, ja, das hatte sie gesagt. Hatte er sich nun etwas ganz Versautes ausgedacht? Er war ja schon so ein bisschen hinterlistig -- aber lieb war er doch. „Ja lieber, das ist wohl richtig, also was willst du machen?" „Nur Geduld, liebe Biggi, dann geht es aber weiter", lachte er sie an. Er hielt sie weiter fest und küsste sie heftig. Auch wenn sie auf ihm lag, war es ein sehr schönes Gefühl für ihn. Er konnte sie umarmen, konnte an ihren knackigen Arsch fassen und ihn drücken oder ihren Rücken streicheln. Ach, er fühlte sich so glücklich. „Na, sag schon, was du machen willst!", wollte sie wissen. „Hab Geduld, meine Liebe, ruhe dich erst ein wenig aus." Dann hielt er sie weiter fest und machte die Augen zu. Biggi gab auf und legte ihren Kopf an seinen Nacken. Na ja, sie wird es ja bald erfahren!
«1234»