1. Leo, die Katze 02


    Datum: 13.06.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byLillyMaus, Quelle: Literotica

    es, wie er gesagt hatte. „Und nun nimm mal die Spitze in deinen Mund lutscht daran. Hab ihn lieb! Denke einfach, das ist ein Wunderstab, ein sehr Armer, der viel Liebe notwendig hatte. Da musste sie laut lachen. „Mensch, du tust ja wirklich, als wäre das ein König!" „Genauso, ja so musste du ihn behandeln, als wäre das ein König. Ich beuge mich weiter nach vorn und du nimmst ihn in den Mund, schön weit und kitzel ihn mit deiner Zunge, das ist schön für mich und macht mich dann auch mal verrückt." Biggi musste noch einmal darüber lachen, aber sie machte alles so, wie er gesagt hatte. Leo drückte seinen Schwanz durch ihre großen Titten, sie drückte diese fest an ihn, und immer, wenn er stark drückte, dann nahm sie das Vordere seines Schwanzes in den Mund und verwöhnte ihn mit ihrer Zunge und ihren Lippen. Dies ging eine ganze Weile so. Leo gefiel das, er wurde aber sogar langsamer und immer weniger versuchte er, sie zu ficken, sondern hatte mehr Spaß daran, dass sie ihm einen blies. Biggi spielte mit. Und Leo benutzte auch seine Fingerspitzen. Mit denen umkreiste er ihre Brustwarzen, ging mit ihnen über die Nippel, es war einfach herrlich. „Komm, ich löse dich ein bisschen ab", sagte er und nah dann ihre Möpse in seine Hand. Er drückte nun diese üppigen Dinger an seinen Stab, aber es war nicht nur ein einfaches Drücken, sondern er spürte ja mit seinen Fingern die weiche Masse. Fast knetete er sie wieder. Doch dann drückte er seinen Steifen weiter zu ihr. „Komm, nimm ihn ganz ...
    in den Mund. Er will das von dir. Er mag deinen heißen Mund, er will, dass deine Zunge ihn kitzelt und verrückt macht. Also, behandel ihn wie ein Goldstück!", lächelte er seine Freundin an. Und Biggi wollte ihm natürlich eine Freude tun. Sie hatte schon des Öfteren einem Mann einen geblasen. Deshalb war es ihr nicht unangenehm. Sie nahm ihn tief in sich auf und Leo drückte sogar noch etwas dazu. Fast konnte sie keine Luft mehr holen. Und trotzdem konnte sie ihn mit ihrer Zunge etwas kitzeln. Aber es war keine Situation, die sie beglückte. Aber sie mochte ihn sehr und wollte, dass er glücklich ist. Sie presste ihre Lippen zusammen und ging mit dem Kopf nach hinten. „Oh, das ist schön", sagte er, „wunderschön. Mach das noch öfter, das geilt mich an!" Also presste sie weiterhin ihre Lippen zusammen, sie quetschte seinen harten Stab damit und ging mit ihrem Kopf vor und zurück. Leo schloss seine Augen, ihm gefiel es. Doch dann machte Biggi eine Pause. Er nahm seinen Schwanz aus ihrem Mund und sie holte erst einmal kräftig Luft. „Huch, das war anstrengend!", meinte sie. „Sag mal, wollen wir nicht mal was anderes machen? Bisher warst du der Dominierende, vielleicht sollten wir das ändern. Ich würde dich gern mal reiten. So, wie ich es mir vorstelle. Du kannst ja sagen, dass es nicht das Richtige für dich ist, dann hören wir auf und du kannst was Anderes vorschlagen." Leo lachte über die Energie, die plötzlich bei ihr freikam. Er mochte es, wenn auch Frauen nicht nur ihre Meinungen ...