1. Ein unerwartetes Wochenende...


    Datum: 12.06.2018, Kategorien: Erstes Mal, Hardcore, Autor: neugierig48, Quelle: xHamster

    mir meine Hose auch aus und wir lagen nackt nebeneinander. Ihre Möse lag verborgen in ihrer Schambehaarung. Elke nahm meine Hand und führte sie zwischen ihre Beine. Meine Finger glitten direkt in Ihre Spalte, die mächtig feucht war. Ein langgezogenen &#034Jaaaa&#034 kam über ihre Lippen. In ihr Becken kam Bewegung. Sie drückte ihre Muschi immer mehr gegen meine Finger. Ich hatte zwei Finger tief in ihr drin und mein Daumen stimulierte ihre Klitoris. Ich war mittlerweile ebenfalls sowas von rattig. Ich tauchte ab, und mein Kopf verschwand zwischen ihren Beinen, die sie bereitwillig spreizte. Sie duftete intensiv nach sexuellem Verlangen. Meine Zungenspitze verschwand in ihrer Möse und leckte sie. Elke klemmte meinen Kopf zwischen den Schenkeln ein. Ihre Hände drückten mein Gesicht fest an ihren Unterleib. Ich hörte wie sie rasend schnell atmete und wimmerte. Eine Zeit lang ließ sie mich nicht aus dieser Zange und ich leckte sie unentwegt. Bis der Druck ihrer Beine fester wurde und sie anfing laut zu stöhnen. Ihr Orgasmus kündigte sich an und durchfuhr sie. Sie ließ mich aus ihrer Umklammerung und ihre Hände krallten sich in der Bettdecke fest. Ich küßte ihren Bauchnabel, während sie ihren Orgasmus genoß. Als ihr Orgasmus abgeebbt war, kuschelten wir zusammen und streichelten uns gegenseitig. Sie fragte mich, ob sie am nächsten Wochenende zu mir kommen dürfte. &#034Ja, gerne. Ich würde mich freuen. Und da meine Eltern Freitag in den Urlaub fahren, hätten wir Sturmfrei&#034 gab ...
    ich ihr als Antwort. &#034Hast du dann auch auch Kondome da?&#034 fragte sie lachend. &#034Ich hoffe genug&#034 entgegnete ich ihr. Sie streichelte über meine Wange und küsste mich. &#034Das was du eben mit mir gemacht hast, hat noch keiner gemacht. Ich würde das gerne noch mal erleben&#034 hauchte sie mir zu. &#034Zu gern würde ich dich jetzt auch in mir spüren&#034 sagte sie, während ihre Hand meinen Penis griff und ihn zärtlich streichelte. &#034Wenn du aufpasst und ihn rechtzeitig wieder rausziehst, könnten wir es ja wagen&#034 lockte sie mich. Gern hätte ich sie gefickt, aber das war mir zu heikel. &#034Lass uns damit lieber bis nächstes Wochenende warten&#034 wehrte ich ab. Sie lächelte mich an. &#034Du hast recht, aber ich bin jetzt mal eben weg&#034 antwortete sie und tauchte ab zwischen meine Beine. Sie wichste sanft meinen Schwanz und ihre Zunge umkreiste meine Eichel. Ich lag vollkommen entspannt auf ihrem Bett, während sie meinen Schwanz verwöhnte. Es dauerte nicht allzu lange, und auch bei mir meldete sich ein Orgasmus an. Ich warnte Elke, &#034hör lieber auf, ich komme gleich&#034. Sie hörte auf zu blasen, wichste ihn aber weiter. Und schließlich schoss mein Sperma in mehreren Schüben auf meinen Bauch. Elke kicherte und legte sich wieder neben mich. &#034Ich freu mich schon auf nächste Woche, da lass ich dich nicht mehr aus der Kiste&#034 grinste sie mich an. Wir blieben noch ein wenig zusammen liegen und redeten über dies und das. Schließlich stand sie auf und ...