1. Ein unerwartetes Wochenende...


    Datum: 12.06.2018, Kategorien: Erstes Mal, Hardcore, Autor: neugierig48, Quelle: xHamster

    kleinen See in der Nähe, wo auch einige Leute vom Stammtisch schon warteten. Elke war noch nicht da, und ich half schon mal die Paddelboot startklar zu machen. Nach und nach trudelten alle ein, auch Elke. Sie kam direkt zu mir und suchte ein Zweisitzer-Boot für uns aus. Sie sah wieder unheimlich süß aus. Ihre Haare hatte sie zu einem Pferdeschwanz gebunden und sie hatte wie alle Mitglieder einen roten Overall an. Die ersten paddelten los, also machten wir uns auch auf den Weg. Zuerst blieben wir zusammen, aber nach einiger Zeit wollte Elke etwas von der Gruppe weg. Wir paddelten in einen kleinen Seitenarm und waren alleine. Sie lehnte sich zurück an mich. &#034Das war gestern ein schöner Abend mit dir und ich fand es lieb, daß du noch heim gebracht hast. Du bist echt süß&#034 sagte sie, während sie mir in die Augen schaute. &#034Danke, hab ich aber echt gern gemacht. Mir hat der Abend auch gefallen&#034 antwortete ich darauf hin. Ich streichelte ihre Wange und wollte sie gerne küssen, was sich aber schwierig gestaltete. Meine Oberlippe traf auf ihre Unterlippe und wir fingen beide an zu lachen. Sie blieb einige Zeit weiter an meinen Oberkörper gelehnt und wir ließen uns ein wenig treiben. Irgendwann mussten wir aber wieder zurück zum Startpunkt, und paddelten los. Wir waren fast die letzten und mein Bruder fragte, wo wir abgeblieben waren. &#034Ich glaub wir haben uns verfahren&#034, antwortete Elke grinsend, bevor ich was sagen konnte. Anschließend wurde dort noch gegrillt ...
    und Elke und ich saßen die ganze Zeit beisammen. &#034Kommst du gleich noch mit zu mir, morgen fährst du ja schon wieder, da hab ich ja kaum noch Zeit dich zu sehen?&#034 fragte sie mich, als langsam Aufbruchsstimmung aufkam. &#034Ja, gerne. Ich frag meinen Bruder, ob er uns bei dir absetzen kann&#034 sagte ich. Nachdem wir aufgeräumt hatten, brachte er uns zu Elke. Ich war ein wenig nervös, wie wir vor der Haustür standen. Was würden die Eltern von mir halten? Aber diese Frage erübrigte sich schnell. &#034Meine Eltern sind das Wochenende über weg, die kommen morgen erst heim. Meine Schwester müsste aber da sein&#034, beruhigte sie mich ein bisschen. Im Wohnzimmer trafen wir ihre Schwester, die auf dem Sprung war. Sie war noch eingeladen. Wir erzählten kurz miteinander und dann war sie auch schon weg. Elke zog ihre Schuhe aus und ich sah ihre lustigen Ringelsöckchen, die super gut zu ihr passten. Anstandshalber zog ich auch die Schuhe aus und wir gingen in ihr Zimmer. Dort legte sie sich auf ihr Bett und bat mich, daß ich mich zu ihr lege. Wir sahen uns tief in die Augen (sie hatte wundervolle braune Augen) und ich streichelte ihr Gesicht. Dann küßte sie mich. Sie küßte sehr leidenschaftlich und ihre Zunge wühlte förmlich durch meinen Mund. Dann stand sie plötzlich auf, ging zur Tür und drehte den Schlüssel um. Sie drehte sich zu mir rum und lächelte verschmitzt. Dann öffnete sie den Reißverschluss ihres Overall und zog das Oberteil herunter. Sie hatte noch ein weißes T-Shirt ...