1. Tom und Jessie


    Datum: 09.06.2018, Kategorien: Erstes Mal, Autor: Tess

    weiter rückwärts in die Richtung in die er wollte. Er war sich nicht sicher, ob sie noch etwas sagen wollte, etwas von ihm wollte? Langsam stiess sie sich von dem Baum ab und kam auf ihn zu. Es war ja nicht so, dass es total ungewöhnlich war, dass sie mit ihm sprach, denn sie wohnten ja in der gleichen Strasse, waren in der gleichen Klasse, und dennoch war es heute irgendwie anders. Ihr Blick war anders! Sie schaute ihn richtig an, schien ihn genau zu mustern, tauchte tief in seinen Blick ein. Jessie lächelte süss. "ich wollte mich bei dir bedanken, war wirklich eine gute Arbeit letzte Woche mit dem Projekt." Tom lächelte, sein Blick suchte den Boden. "Ach was, wir haben als Gruppe gut funktioniert." Sie kam noch etwas näher, suchte seinen Blick. "Nein. Es war dein Einsatz, der uns allen diese gute Note brachte." Er war etwas beschämt und schüttelte nur den Kopf. Sie kam noch näher an ihn heran. Er konnte ihren Duft nun ganz deutlich wahrnehmen. Es war eine Mischung aus einem Parfüm und dem süssen Kaugummi den sie kaute, der Marke Hollywood, Himbeergeschmack. "Du hast da einen Fusel" Ihre Hand wanderte auf sein gestreiftes Shirt und wischte sanft darüber, doch sie ging nicht weg. Tom hielt den Atem an, denn sie kam noch näher, ihre Hand strich über seine Brust hinauf zu seinem Nacken. "Du hast so wunderschöne Augen." Ihre stimme war nur noch ein Flüstern, und ehe er sich versah küsste sie ihn sanft und zärtlich auf den Mund. Ganz plötzlich erwachten die Geister in Tom ...
    wieder, alles kribbelte und er wusste nicht wie ihm geschah. Einen Momentlang genoss er diese weichen, süssen Lippen auf seinen, besann sich dann aber und zog sich von Jessie zurück. Er erfasste ihren Arm, und löste diesen von seiner Schulter. "Was machst du denn da, was soll das?" Und sogleich bereute er diese Reaktion auf ihre süsse Geste. Aber sie lächelte nur und wich nicht von ihm. Ihre Augen waren noch immer miteinander verbunden und Jessie konnte in ihm lesen, dass er ihr total verfallen war. "Pssst. Sag einfach nichts." Doch er wolle was sagen, ihr sagen das es nicht ok war, weil sie und Alex.. und überhaupt.. Noch einmal überfiel sie ihn, küsste ihn erneut und öffnete ihren süssen Mund. Forschend schob sie ihre Zunge in seinen Mund und umschlang damit seine. Sofort waren alle Dinge die er ihr sagen wollte verschwunden. Tom war einfach nur überwältigt. Sachte drückte Jessie ihn noch ein paar Schritte rückwärts, bis sie an einen grossen Baum anlehnten, etwas Schutz vor neugierigen Blicken bekamen. Ihre Arme umschlangen seinen Hals und sie drückte ihren Körper fest an ihn. Ganz im Gegensatz zu ihr hatte Tom keine Erfahrungen mit dem fremden Geschlecht sammeln können, daher liess er sich einfach von ihr leiten. Er konnte ihren warmen Busen fühlen, wie er durch den Stoff drückte. Es war wunderschön, sie hatte ihn eingefangen und küsste ihn mit einer Leidenschaft wie er es sich nie hätte erträumen lassen. Sein Buch fiel ihm aus der Hand und langsam, vorsichtig umarmte er sie und ...
«1234...9»