1. Das Loch im Freibad!


    Datum: 07.06.2018, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: bysunnyMunich, Quelle: Literotica

    Das Loch im Freibad! Ich betrat das Germeringer Freibad mit der Absicht, meinen verschwitzten Körper zu erfrischen. Nicht im Traum dachte ich daran, dass sich daraus ein erotisches Abenteuer ergeben könnte, sowie mein Single-Dasein für die nächsten Monate beendete. Es war heiß heute, ein unwahrscheinlich heißer Tag im Juni. Ich hatte beschlossen, das Lernen für die morgige Schulaufgabe zu unterbrechen. Okay, ich gebe es zu, sogar eine Darmspiegelung wäre mir lieber gewesen, als für die Schule zu lernen. Ich sprang auf mein Fahrrad und war bereits nach zehn Minuten am Freibad. „Vier Mark", sagte die Kassiererin, als ich endlich an die Reihe kam. Ja, es stimmt, damals gab es noch die gute, alte D-Mark. Ich ging noch zur Schule und träumte von meiner ersten festen Freundin. Ach, wie schön das Leben doch war, so unkompliziert, Schule gehen, Fußball spielen und regelmäßig Wichsen. Ob überhaupt eine Frau in mein glückliches Leben passte? Vor der Kasse des Freibades stand eine Schlange, die mich schluckte und jetzt wieder freiließ. Rings um mich herum war Kichern und Lachen. Hauptsächlich Kinder oder Jugendliche in meinem Alter, die ebenfalls keine Lust auf Lernen hatten. Dann war ich im Innenraum des Hallenbades und schaute mich nach den Umkleidekabinen um. Eine Badehose und ein Handtuch hatte ich in meiner Sporttasche mitgebracht. Ich brauchte mich nur noch umzuziehen. Die Kabinen waren gleich gefunden, aber auch hier musste ich warten. Bei dem Wetter kein Wunder, redete ich mir ...
    ein. Jeder, der es nur irgendwie ermöglichen kann, rennt bei diesem heißen Sommertag natürlich ins Freibad. Mir lief bereits der Schweiß den Rücken herunter. Ich war heilfroh, als ich endlich in eine der unzähligen Kabinen verschwinden konnte. Viel hatte ich ohnehin nicht an. Ich streife mein Shirt über den Kopf, öffnete die Jeans und bückte mich, um die Schuhe zu öffnen. Und da entdeckte ich plötzlich etwas, das schlagartig mein harmloses Vorhaben zum Scheitern brachte. In der Trennwand von meiner Kabine zur anderen befand sich ein etwa erbsengroßes Loch! Augenblicklich war mein Interesse erwacht! Es ist etwas Seltsames mit uns Menschen. Tage- und wochenlang schleppt man seine Neigungen und Veranlagungen mit sich herum, ohne sie bewusst zu registrieren oder gar darüber zu stolpern. Und plötzlich, aus einem fast nichtigen Anlass, ist alles wieder gegenwärtig. Ich wusste seit Jahren, dass ich ein Voyeur bin! Man kann nichts dagegen tun, sondern muss ganz einfach damit leben. Man versucht es zu unterdrücken, aber es gelingt nur selten. Doch allein dieses winzige Loch in der Kabinenwand wischte augenblicklich sämtliche guten Vorsätze hinweg. Noch während ich mich bückte, spürte ich, wie mein Penis in der Hose erwachte. Es genügte allein die Vorstellung, was ich vielleicht durch das Loch hindurch sehen könnte. Mit keinem Gedanken dachte ich mehr daran, dass ich es eilig hatte ins Schwimmbecken einzutauchen. Alle Gedanken an das erfrischende Poolwasser waren verschwunden. Das Loch ...
«1234...9»