1. Freifrau v.B.


    Datum: 15.05.2018, Kategorien: Dominante Frau, Autor: Gino, Quelle: EroGeschichten

    Wünsche besser zu erfüllen. Ich lebte mich in eine ganz andere Situation hinein, als ich es je für möglich gehalten hätte. Ich hatte fast meine 5 Mieten bezahlt und war wieder auf dem Weg nach oben und vor allem auf dem Weg meinen Schuldschein zurück zu bekommen, als ich plötzlich meinen Job verlor - ich wusste keinen Grund, aber es war eben so. Angeblich war für mich nichts mehr zu tun. Jetzt war ich am Arsch - Ich versuchte jeden Job zu bekommen, doch nichts ging. Es war wie verhext Also musste ich wieder bei ihr um Aufschub betteln. Sie grinste sich einen und meinte. Da habe ich mir ja einen tollen Mieter genommen. Das würde ja immer schlimmer werden. Und da ich nichts in Aussicht hätte, würde ich meine Schulden nicht bezahlen können. Sie sagte also in 2 Wochen, wenn die Frist abliefe, mein Motorrad verkaufen zu wollen. Ich war am Boden. Nicht das dachte ich und trottete in meine Wohnung zurück. Ich musste irgendwie erreichen das sie mir weiterhin den Garten und so gab und vielleicht mehr, so viel damit ich zumindest meine Miete zahlen könnte. Ich schrieb ihr also einen Brief weil ich mich nicht traute sie direkt zu befragen, und schrieb ihr sinngemäß alles für sie zu tun um meine Miete und Kosten verdienen zu können und somit meinen Schuldschein auslösen zu können. Das war ein richtiger Bittbrief und mir sehr unangenehm. "Liebe Frau von Beussen ! Es tut mir sehr, sehr leid in diese, meiner Meinung nach nicht von mir verschuldete Situation gekommen zu sein. Nichts liegt ...
    und lag mir ferner als bei Ihnen in Mietschulden zu geraten. Wie Sie hoffentlich anerkennend feststellten habe ich alles getan um diese Schulden zu tilgen. Leider ist es nun durch den widerholten Verlust meiner Arbeit dazu gekommen die Verpflichtung aus der Vereinbarung nicht erfüllen zu können. Ich möchte Sie herzlichst bitten, die Ziehung des Schuldscheines noch hinaus zu zögern. Sie wissen wie viel mir diese Wohnung und besonders mein Motorrad, welches einen weit höheren Wert als den von 5 Mieten hat, bedeutet. Ich bitte sie inständig mir die Möglichkeit zu geben, in welcher Art auch immer, meine Schulden bei Ihnen begleichen zu können. Ich hoffe sehr auf Ihre Güte G.G. Aufgeregt steckte ich ihr diesen Brief, den ich bestimmt 20-mal las, in den Briefkasten. Warum ging ich nicht einfach zu ihr und sprach direkt mit ihr. Ich konnte es nicht, war einfach zu feige und es was mir sehr unangenehm. Das alles geschah am Samstag-Vormittag. Geschrieben und gedacht und gegrübelt hatte ich den ganzen Abend vorher und die Nacht war auch sehr unruhig. Das schlimme daran war, je länger ich an ihre zickige, von oben herab und entwürdigende Art dachte, je geiler wurde ich und musste es mir in der Nacht 2mal selbst machen. Am morgen war ich dann aber wieder recht "nüchtern". Nicht nur vom Körper, sondern auch von den Gedanken. Nachdem ich den Brief eingesteckt hatte, ging ich in den Hof, nahm mein Motorrad und fuhr stundelang ziellos durch die Gegend. Am späten Nachmittag kam ich zurück und ...
«1234...11»