1. Gedanken an die Oma, die ihren Enkel großzog.


    Datum: 15.04.2018, Kategorien: Anal, Reif, Tabu, Autor: SunitLive, Quelle: xHamster

    Kompliment eines Mannes seit Jahren, ach was, Jahrzehnten&#034 und drehte sich zur Seite. Ich schaute ihr erstaunt hinterher. Ich war der erste, seit langem, der ihr en solchen Kompliment gemacht hatte? Hatten die anderen Männer keine Augen im Kopf? Selbst in der einfachsten Jeans und Bluse schlug Beate mit ihrem Aussehen so manche Frauen, die zehn, oder mehr, Jahre jünger war. Ich ging ihr langsam ins Schlafzimmer nach, wo sie grade beim Ausziehen war. Sie stand in Unterwäsche, ach was Unterwäsche wäre zu profan für das, was sie anhatte, da und wollte auch diese einfach abstreifen, als ich zu ihr ging und sagte &#034Die schönste Frau des Abends verdient mehr als einfach nur ins Bett zu gehen.&#034 Beate sah mich fragend an. &#034Gnädige Frau, darf ich sie heute Nacht verwöhnen?&#034 &#034Ulli, was willst du?&#034 &#034Dich lieben, schöne Beate.&#034 &#034Ulli, ich bin deine Oma.&#034 &#034Na und, Schönheit kennt keine Grenzen, und du bist mehr als schön. Darf ich?&#034 Sie sah mich nur an. Während wir redeten, hatte ich mich ausgezogen und meine Sachen sauber weggelegt. So stand ich nun vor ihr, nackt und mit steifem Schwanz. &#034Ulli.&#034 &#034Der ist nur für dich, wenn du mehr als geküsst werden willst.&#034 &#034ULLI&#034 &#034Ja, geliebte Beate, nur für dich, solange du willst, wann du willst.&#034 Sie schaute mich an und schüttelte den Kopf. Dann hob sie leicht die Arme &#034Und, wer zieht mich aus?&#034 Als ich ihr ihren BH ausgezogen hatte konnte ich nicht anders, ...
    ich griff eine Brust und saugte an der Spitze. &#034Ulli, nicht jetzt, später&#034 &#034Ich kann nicht, ich werde magisch von ihr angezogen&#034 war meine Antwort, und dann saugte ich an der anderen Brust. &#034Lass das, sonst kommen wir heute nicht mehr weiter.&#034 Ich hörte also auf und zog ihr langsam das Unterhöschen runter. Sie hatte sich, was ich jetzt sehen konnte, heute Nachmittag noch rasiert. &#034Beate, hast du das erwartet?&#034 &#034Nicht erwartet aber gehofft. Ulli, wir beide haben doch die letzten Monate beim wichsen an den jeweils anderen gedacht, oder?&#034 &#034Ja, Beate.&#034 &#034Genau, und für heute hatte ich die schönsten Hoffnungen, die du ja auch erfüllen wirst&#034 Nachdem Beate nackt war gingen wir zum Bett und sie fragte &#034Bin ich deine Erste?&#034 &#034Ja.&#034 &#034Soll ich dich führen?&#034 &#034Ja.&#034 Und sie führte, unter anderem mich in sich ein. Wir liebten uns, wir fickten miteinander, es war eine anstrengende lange Nacht. Beate kam mehrfach, laute und nicht so laut. Stumm, nur zitternd und einmal auch beißend. Meine Schulter hatte noch wochenlang einen Abdruck ihrer Zähne. Und sie brachte mich dazu, zu kommen. In sie rein, nicht nur in ihre Muschi, sondern auch in ihren Mund. Hier lüftete sie auch das Geheimnis. Als ich sie damals vollgespritzt hatte, hatte sie alles, was ich auf sie gespritzt hatte, abgelegt. &#034Ulli, das hatte so gut geschmeckt, ich hätte dich damals fast vernascht, um noch einmal an so gut schmeckendes Sperma zu ...
«1...345...9»