1. Aus Marc wird Marcy Teil 4 ( Netzfund)


    Datum: 06.03.2018, Kategorien: Anal, BDSM, Transen, Autor: Devotleben, Quelle: xHamster

    Maskerade war bitterer Ernst geworden. Es war heute schon der zweite Tag, den er in Weiberklamotten zubringen musste. Noch dazu im Keller und dann noch gefesselt! &#034Ich lasse mich nicht mehr fesseln! Auch nicht mehr einschließen und diese Sachen werde ich jetzt sofort ausziehen&#034, rief Marc und stand auf. Er merkte, wie das Blut aus seinem Kopf wich und ihm schwindlig wurde. Schnell setzte er sich wieder. &#034Na, der Herr scheinen unentschlossen&#034, sagte Birgit sarkastisch. &#034Pass mal auf, Marc&#034, begann Petra leise. Marc merkte ihren ernsten Unterton, &#034ich werde es nur einmal sagen: du wirst eine Frau werden. Mit allem Drum und Dran, klar? Du weißt, was passiert, wenn du dich widersetzt, oder?&#034 Petra hatte recht. Marc schluckte und wich ihrem Blick aus. &#034Na also&#034, fuhr sie triumphierend fort, &#034dann können wir ja weitermachen. Und jetzt ab ins Bad!&#034 Birgit gab ihm zwei Tabletten gegen seinen Kater. Dass diese ein Alkohol-Entwöhnungsmittel enthielten, wusste er nicht. Er musste sich ausziehen und bekam frische Unterwäsche seiner Frau: einen schwarzen Slip und wieder eine schwarze Stützstrumpfhose, diesmal mit zartem Rautenmuster. &#034Na los&#034, rief Petra, &#034anziehen!&#034 Etwas später wunderte sich Marc, dass seine Rasur so schnell beendet war. Sonst hatte er nach zwei Tagen viel länger gebraucht. Er schob es auf die Enthaarungscreme, die auch jetzt wieder aufgetragen und kurz darauf abgespült wurde. Nachdem sie sein Gesicht ...
    abgetrocknet hatten, öffnete Petra ihren Schminkkoffer. &#034Nein, bitte nicht!&#034, flehte Marc ahnungsvoll. Doch Petra begann mit kundiger Hand mit einem kompletten Make-up. Zuerst verschiedene Cremes für seine etwas trockene Haut als Grundlage, dann Abdeckcreme, etwas Rouge für die Wangen. Eine Viertelstunde brauchte sie allein für die Augenpartie, bis sie ihren Vorstellungen entsprach und Marc hatte dabei Gelegenheit, durch den Ausschnitt ihres roten Overalls ihren schwarzen BH zu betrachten. Zum Schluss kam modisch rosafarbener Lippenstift und Gloss zum Einsatz. Dann öffnete Birgit den Wandschrank und Marc erschrak, als sie mit der langhaarigen, schwarzen Perücke kam. &#034Nein, nicht!&#034, rief er, aber Birgit hielt ihn fest und Petra begann, ihm die Perücke über den Kopf zu ziehen. Er wunderte sich über den strammen, aber nicht unangenehmen Sitz und registrierte, wie die schwarzen Locken bei jeder Kopfbewegung seine Stirn und seinen Nacken streichelten. Dann nahm sich Birgit seine Finger vor. Zufrieden registrierte sie, dass Marc schmale und feingliedrige Finger hatte. Dies erleichterte die Sache. Eine gründliche Maniküre und anschließendes Lackieren mit rotem Nagellack beseitigten auch hier verräterisch-männliche Spuren. &#034Na, wie gefällt dir das&#034, fragte Petra und zog Marc hoch zum Spiegel. Marc glaubte seinen Augen nicht zu trauen. Ein makelloses Frauengesicht schaute ihn an, geschmackvoll geschminkt, mit leicht grünem Lidschatten, blauen Wimpern und etwas ...
«1234...»