1. Ich liebe es wenn SIE kommt ...


    Datum: 13.02.2018, Kategorien: Romantisch, Autor: Otto, Quelle: EroGeschichten

    konnte. Ich wollte sie aber mitreisen in das Tal der unbegrenzten Lust. Ich beugte mich etwas vor und nahm ihre Brust in meinen Mund. Meine Finger klammerten sich an ihren Po fest und ich versuchte ihren Ritt zu erwidern. Und tatsächlich. Iris stand wie ich kurz vor ihrem Höhepunkt. Ihr Blick war nicht mehr von dieser Welt. "Mach, mach, mach, bitte. Hör nicht auf," wimmerte sie. Ich versuchte es aber es war zu spät. Ich spürte wie sich mein Sperma aus den Zehen bis in die Lenden sammelte. Mit einem Kribbeln und Zucken wie ich es selten erleben durfte bahnte sich mein Orgasmus an. Und als das warme Sperma mit einer Wucht in ihre Liebesgrotte spritzte kam es ihr auch. Unsere Körper zuckten wie wild, laute Lustschreie durchdrängten die Abendstille und es war unbeschreiblich. Iris ließ sich von mir fallen und lag erledigt neben mir und lächelte mich verschmitzt an. Wir legten eine Pause ein. Wasser trinken, duschen, Wein aufmachen und quatschen. Auch das zeichnet uns aus. Schöne ungezwungene Gespräche und kleine, liebe Zärtlichkeiten. Der Abend ging weiter. Massage mögen wir beide sehr. Und wir verwöhnen uns sehr gerne gegenseitig. Ich weiß nicht mal was schöner ist. Verwöhnt zu werden und Iris all meine Zärtlichkeit und Lust schenken zu dürfen. Heute durfte ich ihr dies schenken. Ich hatte extra ein betörend riechendes Öl mitgebracht und begann ihren Rücken zu massieren. Iris genoss die Entspannung und die Vorfreude. Ihre Schultern knetete ich und ihren Rücken streichelte ...
    ich immer mehr. Ihre Seiten waren sehr empfindlich und so verirrten sich meine Finger immer wieder hierher. Auch ihren Nacken und Hinterkopf zog ich in meine Massage ein. Sie dankte es mir mit mehreren tiefen Seufzer. Von ganz oben nach ganz unten. Nun waren ihre Füße dran. Ich liebe kleine Füße, vielleicht auch deswegen meine Vorliebe für Stulpen und Söckchen. Vorsichtig massierte ich ihren Spann und ihre Fußsohlen. Ihr gefiel es offenbar auch. Man konnte es hören. Als meine Finger in die Zwischenräume ihrer Zehen drangen und dort langsam mit der Massage fortfuhren war sie so entspannt und locker wie noch nie. Ihre erste Lust war befriedigt und nun begann die Zärtlichkeit und der Faktor viel Zeit sich positiv auf unseren weiteren Abend auszuwirken. Meine Hände krabbelten an ihren Waden entlang Richtung Kniekehlen. Auch das mag sie. Und wie. Ich sah sie so vor mir liegen in ihrer Nacktheit. Ihr Po und ihre Schenkel brachten mich bereits wieder auf Touren und mein kleiner Freund begann sich wieder aufzurichten. Langsam tröpfelte ich etwas Öl auf ihre Schenkel und setzte meine Massage fort. Iris winkelte ein Bein an und so hatte ich noch mehr Bein und einen herrlichen Ausblick auf ihre Lustgrotte. Ein dünner feuchter Film hatte sich bereits über ihre Lippen gelegt und ich musste mich beherrschen sie nicht gleich mit einem Frontalangriff zu erschrecken. Also setzte ich meine Massage fort, kam aber dem Dreieck immer näher. Und umso näher ich diesem neurotischen Punkt kam um so ...