1. Traindreams


    Datum: 12.02.2018, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: byNici80, Quelle: Literotica

    wieder andere blieben einfach im Waschraum und schaute, was da wohl noch kommt. Ein jüngeres Mädchen (so 18 +/-) war die couragierteste und meinte: „Mal sehen, ob Du Dich ganz traust." Ich wollte schon antworten. „Klar doch!", hatte jedoch in diesem Moment so ne Idee. Ich antwortete: „Nur, wenn Du auch mitmachst." Sie lachte: „Du spinnst wohl. Warum sollte ich?" „Weil's prickelnd ist? Weil Du so was schon immer mal machen wolltest? Komm, hier sind ja wirklich nur Frauen." Sie schaute sich um und bekam rote Bäckchen. Es war ein süßes Mädchen, etwas pummelig aber irgendwie passte alles. Sie hatte ein kurzes Röckchen und ein etwas zu kurzes Top an, so dass die Speckröllchen rausguckten. Vielleicht denken manche: Das muss nun nicht sein. Mir gefällt es, wenn die Mädels zu sich stehen. Ist doch ok. Sie schaute mich an und sagte, etwas leise: „Ok!" „Schön," erwiderte ich, „aber beeil Dich, Du bist noch hintendran und mein Zug fährt bald." Sie nickte, schaute nochmals zur Tür und zog sich dann das Top aus. Natürlich hatte sie keinen BH drunter und entblößte schöne, pralle Brüste. Sie kam zu mir und legte das Top auf den Heizkörper. „Ok," sagte sie. „Nun den Rest gemeinsam." „Ja, zieh doch erst den Rock aus, und dann nehmen wir gleichzeitig das Höschen in Angriff." Sie errötete noch mehr: „Ähm, da gibt's kein Höschen." Ich lachte laut auf: „Haha, ich merke schon. Dies ist auch nicht gerade Dein erstes Mal. Stimmt's?" Sie lächelte schelmisch und mit einem Augenzwickern: „Aber ...
    allerhöchstens das 2...." Und lachte mit mir mit. Ich sagte: „Na gut: 3, 2, 1 und runter..." Ich zog mir das Höschen aus und stand nun nackt im Waschraum im Hauptbahnhof, während immer neue Zuschauer hinzukamen. Raus ging nun niemand mehr. Es waren mittlerweile sicher so um die 15 Frauen anwesend und schauten nun uns beide Nackedeis an. Das Mädchen hielt ihren Rock in der Hand und zierte sich auch nicht ihr kurz geschorenes Möschen zu zeigen. Die Damen applaudierten. Eine Frau, so Ende 30 grinste und hob Ihr T-Shirt an und zeigte uns ihre Brüste. „Hey, das macht Spaß! Ich sollte mich viel mehr trauen!" „Das kann ich nur allen empfehlen," sagte ich oberschlau. Ich drehte mich zu meiner Mitstripperin hin und umarmte sie: „Bist echt ne Super-Mutige!" Ich dachte, es wäre ihr vielleicht unangenehm, aber sie umarmte mich auch ganz herzlich und so standen wir sicher einige viele Sekunden nackig und engumschlungen, Busen an Busen im Waschraum. „Ich muss nun aber..." , sagte ich, ließ sie los und kramte in meiner Tasche nach meinen Klamotten: Ausgefranste Hot Pants und ein bauchfreies Top. Ich zog es rasch an, während sich auch das Mädchen wieder anzog, das Top jedoch recht weit oben ließ und nicht nach unten raffte. Ich grinste sie an, streichelte ihr über die Röllchen und sagte: „Ich find' das süß!" Ich packte meine Tasche, gab ihr noch nen Kuss auf die Wange und sagte: „Tschüß" zu allen und flitzte zum Bahnsteig. Einmal, als ich wusste, dass es eh knapp wird mit dem Zug, hatte ich ne neue ...