1. Die Gangbang WG


    Datum: 12.02.2018, Kategorien: Anal, Gruppensex, Hardcore, Autor: ThPowell, Quelle: xHamster

    sich langsam selbst den Schwanzständer in ihren Anus ein. Was jetzt folge, war der schärfste Ritt aller Zeiten. Sie bockte sich hoch und runter und rammte sich selbst damit seinen Prügel in ihren Arsch. Das musste sehr intensiv sein, denn sie schrie und stöhnte heftigst, ohne Rücksicht auf Verluste und das, obwohl sie selbst kurz zuvor erst gekommen war. Kein Wunder, dass sich irgendwann die Tür einen Spalt öffnete und jemand hereinblickte. Es waren Stefan und Devrim, die beiden männlichen Mitbewohner. Beide grinsten teuflisch und meinten unschuldig „Sorry, wir wollten nicht stören, aber wir wollten den Fernseher holen“. Naja, wer’s glaubt, wird selig. Wenn das stimmen würde, warum schleichen sie sich dann nicht mit dem TV, dachte Thomas. Stattdessen standen sie da und begafften sie und rührten sich nicht vom Fleck. Manu ließ sich davon in keinster Weise beeindrucken. Eher könnte man meinen, die Zuschauer spornten sie noch weiter an, denn sie tönte noch lauter „oh ja, oh ja, fick fester!“ Und jetzt wurde es ganz klar, dass die beiden Kerle überhaupt nicht vorhatten, sich die Show entgehen zu lassen. Devrim setzte sich seitlich auf ein Sofa an der Wand und Stefan ans Fußende des Bettes, wo er den direkten Blick zwischen Manus Schenkel und den Arschfick hatte. Devrim hob ihren Schlüpfer vom Boden auf und roch grinsend daran. Soweit Thomas wusste, war er eigentlich ist festen Händen mit einem türkischen Mädel namens Asena. Dennoch interessierte er sich offensichtlich sehr für ...
    Manu, holte unvermittelt seinen großen türkischen Penis aus der Hose und fing an zu wichsen, während er dem jungen Paar zusah. Manu hatte den Kopf seitlich gelegt und erspähte den Prügel in Devrims Hand. Sie streckte sofort die ihre zu ihm aus und verlangte danach. Mensch, die war ja wirklich schwanzfixiert. Devrim trat grinsend heran und legte seinen Penis in ihre Hand. Sie zog daran, ihn näher zu sich her und fing sofort an zu wichsen. Thomas, der unter Manu lag, sah den steifen Ständer mit seinem prallen Sack über sich. Und nun sah er, wie Manu den Mund öffnete, und sich den Schwanz in ihrem Mund einführte. Es wurde eine extra nasse Blasorgie und Manu produzierte Unmengen an Speichel, der von Devrims Schwanz herunterhing und Thomas aufs Gesicht klatschte, ebenso wie die Schwanzsekrete, die Manu ihm heraussaugte. Wie zuvor schon Thomas fickte auch Devrim ihr sehr brutal in den Rachen und stöhnte dabei geil. Sein Schwanz war so fett, dass Manu ihren Mund wirklich weit aufreißen musste. Plötzlich spürte Thomas, der ununterbrochen weiter in Manus Arsch fickte, dass unten noch jemand zugange war. Stefan hatte seine Finger in Manus Möse eingeführt und fickte sie. Durch die dünne Hautlamelle spürte Thomas das sehr intensiv an seinem Schwanz. Und es dauerte nicht lange, dann begnügte sich Stefan nicht mit seinen Fingern, sondern klopfte mit seinem Penis an Manus Fotze. Er hatte sich zwischen ihren Schenkeln platziert und führte ihn in ihre Spalte ein. Kaum war er drin, fing er auch ...
«1...345...9»