1. Von der Freundin mit ihrer Schwester erwischt 4


    Datum: 11.02.2018, Kategorien: Anal, Gruppensex, Tabu, Autor: Silver76, Quelle: xHamster

    ein Kieslaster, das kleine, geile Stück. Dann geben wir ihre Möse mal eine Füllung.&#034 Ich umfasste meinen prallen Schwanz und rieb die pulsierende Eichel durch ihre Spalte. Vom Kitzler bis zur Rosette, wo ich jedesmal etwas mehr drückte. In mir war irgendwie der Gedanke aufgekommen, dass ihre Arschfotze heute auch noch entjungfert werden sollte. Also quasi Vorarbeit. Da sie zumindest nicht zurück schreckte, konnte dieser Plan vielleicht aufgehen. Dann, ohne weitere Vorwarnung, packte ich mit einer Hand ihre Hüfte, setzte die Schwanzspitze an und zog sie ruckartig über meinen Prügel. Ein kurzer Aufschrei und schon steckte ich bis zum Muttermund in ihrem Fickloch. Sogleich zog ich ihn wieder bis zur Eichelwulst heraus nur um ihn nochmals hart und mit Nachdruck in sie hinein zu rammen. Dieses Spiel wiederholte ich einige Male und jeder Stoß wurde mir mit einem geilen Grunzen gedankt. Mit einem lauten Klatschen traf meine Hand wieder auf ihren Arsch. Ich konnte direkt in ihre Fotze spüren, wie sie zuckte als sie dabei erschrocken aufschrie. &#034So, jetzt fick Dein kleines Schlampenloch mal selbst mit meinem Schwanz.&#034 Ohne Zögern wippte sie nun vor und zurück und trieb sich so meinen dicken Bolzen stöhnend selbst in ihre nasse Grotte. Eine Hand ließ ich nun etwas über ihren Arsch wandern. Ein Streicheln hier, ein bisschen Kneten da - so arbeitete ich mich langsam zu ihrer Rosette vor, während sie unentwegt auf meinem Schwanz hin und her rutschte. Da ich vorher mit meinem ...
    Prügel ihren Fotzenschleim ordentlich in ihrer Kimme verteilt hatte, war alles schön glitschig. So hatte ich leichtes Spiel und konnte meinen Mittelfinger schnell und ohne Probleme bis zum zweiten Knöchel in ihr jungfräuliches Arschloch bohren. Gleichzeitig packte ich sie wieder an der Hüfte, da ich bereits - richtigerweise - damit gerechnet hatte, dass sie ihren Arsch wegziehen würde. &#034Hiergeblieben, Schlampe!&#034 Ihre Rosette verkrampfte sich so sehr, dass mein Finger ziemlich eingeklemmt wurde. Aber mit etwas Kraft schob ich ihn bis zum Anschlag in ihren Darm. Steffi kniete auf einmal vor ihr, hielt ihren Kopf und flüsterte beschwörend: &#034Shhhh! Lass es einfach zu. Entspann Dich und Du wirst sehen wie geil es ist. Ganz ruhig. Ich helfe Dir.&#034 Mit diesem Worten legte sie sich auf den Rücken und robbte unter ihrer Schwester durch, bis sie mit dem Gesicht unter ihre Möse ankam. Dabei sprach sie weiter beruhigend auf sie ein. &#034Ich lass mich gerne in den Arsch ficken... Es ist so ein schönes und intensives Gefühl... Du spürst jede pralle Ader wenn ein geiler Schwanz langsam durch Deine Rosette gleitet...&#034 Dann hörte ich ein Schlürfen und wieder ein geiles Grunzen von Constanze und gleich ließ der Druck um meinen Finger herum nach. Gleichzeitig spürte ich Steffis Stirn an meinem Sack. Ich schielte nach unten und sah doch tatsächlich wie die eine Schwester der Anderen die Schnecke leckte. Ich gab ihnen ein paar Sekunden, dann bewegte ich meinen Schwanz langsam ...
«1234...»