1. Die Nacht 03


    Datum: 01.10.2017, Kategorien: BDSM, Fetisch, Hardcore, Autor: SadistundDom, Quelle: xHamster

    sehr viel Überwindung gekostet. Es war ungewohnt und irgendwie ekelig aus deiner Sicht. Dann allerdings hast du gemerkt, daß es ganz und gar nichts Unangenehmes hat, da ich sehr viel Wert auf meine eigene Körperhygiene lege. Darüber hinaus hast du aber auch gelernt wie erregend es zuweilen ist wenn ich meine Prostata von dir massieren lasse. Auch dieses hast du mittlerweile sehr fleißig erlernt und so beginnst du ohne zu zögern deine Zunge anzusetzen und zu verrichten, was dir aufgetragen ist. Und so wechselst du nun zwischen meinem Arsch und meinen Riemen, leckst und saugst, massierst und verwöhnst. Und auch wenn dein Gesicht mittlerweile vollkommen verschmiert ist und dieses kräftezehrende Prozedere Spuren hinterlässt, so siehst du doch überglücklich und zufrieden aus. Als sich die Adern an meinem Schwanz dick abzeichnen und er so wirkt als würde er jeden Moment platzen, lasse ich von dir ab und ziehe dich zu mir hoch. Du schaust mir direkt in die Augen als du nach Luft schnappst und dir den ganzen Schleim abwichst. In deiner Demut siehst du großartig aus und ich ergötze mich geradezu an diesem Anblick. Langsam aber zielstrebig ziehe ich dich so auf meinen Schoß. ohne jedoch den Kontakt zu deinen Augen zu verlieren. Ich schiebe den Saum deines Kleides über deine Hüften. Meine Hurensau erregt mich sehr als ich in dem Licht des Mondes deine Konturen direkt vor mir habe. Dick und schwer hängen meine Euter herab, wollüstig liegen deine Hüften in meinen Händen, schwer geht dein ...
    Atem und dein Körper zittert vor Erregung und Entkräftung. Urplötzlich baumelt der aufblasbare Plug vor deiner Nase. „Na los mein mädchen. Einführen.“ Beherzt greifst du nach ihm in stiller Vorahnung was dich erwarten könnte. „Na mach schon, schön tief in meine Hurenfotze.“ So nass die du zwischenzeitlich bist ist es ein leichtes diese dicke Ding einzuführen. Und da du mich zuweilen sehr gut kennst beginnst du auch gleich emsig zu pumpen. Jeden einzelnen Pumpstoß quittierst du indem du mitzählst. Und während sich die Haut meiner Futt immer weiter spannt massiere, wichse und sauge ich an dieses prachtvollen Nippeln. Ein geiler Genuss sie zwischen meinen Zähnen zu wissen mit dem Ziel sie jedes Mal noch ein Stück härter zu machen. Und als ob du nicht schon Nass genug wärest schießt der Ficksaft nun wie ein Wasserfall aus dir heraus und rinnt auf meinen Riemen. Zu genau sehe ich den Schmerz in deinen Augen, und brav wie du nun mal sein kannst versuchst du dich selber derart zu disziplinieren das du dennoch weiter pumpst. Sanft nehme ich deinen Kopf zwischen meine Hände. „Das reicht jetzt. Du wirst jetzt meinen Schwanz mit meiner Arschfotze verwöhnen. Nicht wahr mein Schatz?“ Und während du sanft nickst und ein leises aber festes „ja mein HERR“ von dir gibst, beginne ich dich tief und heftig zu küssen während du meinen prallen Riemen in einem Ruck tief in deinen Stutenarsch versenkst. „Reite mich du geile Drecksau. Fick deinem HERREN die Sahne aus dem Schwanz.“ Unter dem Druck den ...