1. Gefangen in der Hundeklappe


    Datum: 30.08.2018, Kategorien: Hardcore, Tabu, Autor: deinHerrundMeister, Quelle: xHamster

    sich über die Striemen und die blauen Flecken lustig. Dann kam ein stechender Schmerz. Sie haben mich geschlagen, mit dem dünnen Stock quer über meine Schenkel. Ich schrie auf vor Schmerz und wand mich. Dabei öffnete ich zwangsläufig meine Beine und präsentierte ihnen ungewollt mein ganzes Geheimnis. Schau die geile Nutte an, die hat Ringe dort drin. Der Stock wurde durch einen der Ringe gefädelt und dann nach hinten gezogen. ich spürte deutlich den Zug an der Schamlippe und ich hörte das Grölen der Jungs und ich hörte die Anfeuerung von einigen, sie sollten noch mehr sehen. Zwei Hände griffen meine Beine und zerrten die auseinander, ich spürte dass sie meine Beine im gespreizten Zustand mit irgendetwas fesselten. Nun lag ich also breitbeinig vor den Jungs die sich laut lachend über mich arrogante „Stinkfotze&#034 ausließen. Das traf mich hart. Ich war immer sauber und achtete auf mein gepflegtes Aussehen. In dieser entsetzlichen Situation konnte ich nicht anders als mich über ein Wort aufregen. Als ob ich keine Probleme sonst hätte. Ich fühlte etwas an meiner Spalte. Da versuchte jemand in mich einzudringen. Ich hörte die erklärenden Worte, Das hier ist der Fotzeneingang, hab ich in Pornos gesehen. Dort ist der Kitzler, dabei drückten seine Finger auf meine Klit. dort sind die Schlampen am leichtesten geil zu machen, er rieb dabei grob an meiner Klit. Ich diente also als Vorführ- und Aufklärungsobjekt für halbwüchsige Jungs. Aber was am schlimmsten war, die Situation ...
    erregte mich, der unbeholfene Griff an meinem Geschlecht, die grobe Behandlung meiner empfindlichen Klit und meine Wehrlosigkeit. Ich merkte, dass ich feucht wurde. Der Junge merkte das auch, was ihn zu einem lauten Lacher veranlasste. Jeder der Jungs besah sich nun genau mein Loch, und spielte dort rum. ich wurde immer mehr erregt und auch nass. Die Jungs konnten heute einiges lernen bei mir. Sie lachten wieder laut und juchzten richtig, ohne dass ich wusste warum. „ja, komm genau, das jetzt rein in die Fotze!&#034 Schon spürte ich einen Widerstand an meinem Eingang der mit Druck schnell überwunden war. Nein ein Schwanz war das nicht, aber ich hatte keine Ahnung, was sie mir dort hinein schoben. Aber verdammt es tat so gut. Sie fickten mich unter lautem Gegröle und die Namen die sie mir gaben umfassten das gesamte sexuell motivierte Tierreich. Nach wenigen Minuten merkte ich einen Anstieg in ihrem Lachen. Das Teil aus meiner Öffnung wurde herausgezogen und wieder spürte einen kalten Druck am Eingang. es war etwas ziemlich dickes, was sie mir jetzt rein schoben und es war voll Sand oder Erde. Es tat mir weh und ich heulte und bat die Jungs, mich in Ruhe zu lassen, ich bot ihnen an, niemanden etwas zu verraten und auch Geld bot ich ihnen. Aber sie lachten nur um so lauter. ich wüsste doch gar nicht, wer sie seien. Ein stechender Schmerz zeigte mir, dass sie mich wieder geschlagen haben. ich hab da aufgegeben. Ich verfiel in den Rausch, der mich immer befällt wenn ich eine Session ...
«1...345...8»