1. Die Lesbenbar 6 – Gleichmäßig


    Datum: 23.07.2018, Kategorien: Lesben Sex, Transen, Autor: LieberJunge1965, Quelle: xHamster

    Wir entscheiden uns, einen Weg zu gehen, der häufig am Waldrand entlangführt, so haben wir etwas von der Sonne. Wir sind ein paar Schritte gegangen, da beginnt Lissy: „Also, es gibt da ein paar Dinge, die du wissen mußt, wenn du lernen willst, wie eine Frau zu sprechen. Aber ich sage dir gleich, du wirst Wochen brauchen, bis du perfekt bist“. „Oh, was mache ich da Morgen“? frage ich. „Sehr aufpassen“, lacht sie, „aber jetzt hör zu: „Wir Frauen nutzen nur ein Drittel der Fläche des Kehlkopfes, den die Männer brauchen“. Ich nicke, muß grinsen, sie hat nicht gesagt, den ihr Männer braucht, sondern, den die Männer brauchen. Mein Selbstwertgefühl als Frau steigt. „Darum ist bei uns der Kehlkopf auch kaum zu sehen“, fährt sie fort, „du mußt also nichts dazulernen, sondern dich beschränken. Gestern hast du versucht, ganz hoch zu sprechen, das klang wie Mickey Mouse, nicht wie eine Frau. Die Stimmlagen von Frauen und Männern liegen nicht einmal so weit auseinander, höchstens eine halbe Oktave“. Dann kam ihre Frage: „Kannst du singen“? „Für den Kirchenchor reichte es“, lache ich. „Bitte bleib ernst“, rügt sie mich. „Entschuldige, ich wußte nicht, daß wir so streng sein wollen“, antworte ich. „Nicht streng, aber bemüht“, grinst sie jetzt zurück, fährt fort: „Summe mal“. „Wie meinst du das“? frage ich. „Na „mm“, macht sie vor. Ich summe vor mich hin. „Jetzt versuche, drei, höchstens vier Töne höher zu gehen und probiere in dieser Lage zu sprechen, deine Stimme wird immer noch tief ...
    sein, aber es gibt etliche Frauen mit tiefen Stimmen, denke an Marlene Dietrich“, erklärt sie. Ich probiere es aus, kann so gut sprechen. „Diese Lage behältst du jetzt bei, möglichst während des ganzen Tages“. „Der nächste Unterschied ist, daß Männer Wortanfang und Wortende oft hart betonen, aber manche Silben zwischendurch fast verschlucken, Frauen sprechen gleichmäßiger, aber auch melodischer, es ist fast wie ein Singen. Nur, bitte nicht übertreiben, sonst wirkt es wie ein gregorianischer Gesang“. „Und da sagst du, wir wären unkultiviert“, bemühe ich mich in der höheren Lage zu sagen. „Gut, was die Höhe betrifft, aber ich habe „UNkltvirTT“ verstanden, „Probiere doch einmal, das ganze Wort, und gleichmäßig zu sprechen und verschlucke vor allem nicht die Vokale, sprich sie lange“. „Unkultiviert, unkultiviert, unkultiviert“, sage ich. „Schon besser“, lacht mich Lissy an, legt ihren Arm um meine Taille. „Wir fahren fort, der nächste Unterschied besteht in der Lautstärke. Männer variieren den Ausdruck ihrer Sprache, indem sie lauter und leiser werden, was wir Frauen nur bedingt können, erinnere dich, wir haben nur ein Drittel des Volumens zur Verfügung. Eine Frau spricht eigentlich immer gleich laut, betont, indem sie langsamer und etwas höher oder tiefer spricht. Langsamer und schneller ist für dich bestimmt kein Problem, du mußt dich nur konzentrieren, auch wenn es immer heißt, wie Frauen plattern ohne Punkt und Komma, wir sprechen langsamer, aber, wie schon gesagt, alle Silben ...
«1234...14»