1. Unser erster Dreier


    Datum: 11.07.2018, Kategorien: Anal, Autor: byanissakate, Quelle: Literotica

    von Isabel schienen Marco nicht intensiv genug zu sein denn jetzt legte er selber Hand an. Wie besessen rieb er an seinem Kolben. Isabel schaute dem Schauspiel aus nächster nähe zu und rieb sich leicht die Spalte. Ja, jetzt. Ich komme stöhnte Marco. Isabel riss ihren Mund weit auf. Wieder war ich erstaunt. Heute schien es keine Grenzen zu geben. Mit lautem Schrei kam es ihm. Der erste Spritzer landete genau auf ihrer Nase. Der zweite und dritte in ihrem mund. Der Rest tropfte ihr dann auf ihr Kien. Als sie ihn noch Eichel sauber geleckt hatte kam sie zu mir und küsste mich. Es ist einfach geil so eine heiße Frau zu haben. Dann tranken wir noch etwas und beschlossen ins bett zu gehen. Isabel machte Marco das Gästebett fertig. Wir hatten vorher schon abgemacht dass er nicht mit uns schläft. Kuscheln und gemeinsam einschlafen wollten wir mit niemandem teilen. _xsofiax.com_ So gingen wir dann auch ins Bett. Wir sprachen noch etwas über den geilen Abend und das gerade Erlebte und schliefen ein. Nach etwa zwei Stunden wurde ich wach. Das Bett neben mir war leer. Ich öffnete die Zimmertür und lauschte. Das mir ganz bekannte stöhnen von Isabel war zu hören. Ich schlich durch den Flur in Richtung Gästezimmer. Die Tür stand leicht offen. Isabel kniete auf dem ...
    bett und Marco hinter ihr. Das gibts doch nicht, dachte ich mir. Erst tut ihr ihr Loch weh und dann schleicht sie sich heimlich davon und lässt es sich noch mal besorgen. Ich schaute den beiden noch eine Weile zu, beschloss aber dann sie nicht zu stören, legte mich ins Bett und lauschte. Das stöhnen aus dem Nachbarzimmer wurde immer lauter. Ich fing an wie verrückt meinen Schwanz zu wichsen. Als das Treiben im Gästezimmer scheinbar sich seine Höhepunkt näherte spritzte auch ich ab. Es kehrte stille ein. Nach einer Weile kam Isabel zurück ins Schlafzimmer. Ich stellte schlafend. Sie küsste mich und flüsterte ein leises Danke. Wofür? Fragte ich. Ich habe dich gesehen wie du uns beobachtet hast. Und ich wollte mich bedanken dafür das du uns allein gelassen hast. Es war so geil ohne dich zu vögeln und zu wissen das du neben an liegst und es dir selber machst. Ich dachte du kannst nicht mehr, sagte ich zu ihr. Er hat mich ja auch nicht in die Muschi gevögelt. Antwortete Isabel. Was, er hat dich mit seinem dicken Teil in den Arsch gefickt? Fragte ich entsetzt. Anstatt einer Antwort bekam ich nur ein dickes grinsen von ihr. Ich hab schon eine nimmersatte geile Frau. Stellte ich fest. Sie bedankte sich noch mal für diesen geilen Abend und wir schliefen ein.
«12...78910»