1. Hinter Gittern Teil 01


    Datum: 10.07.2018, Kategorien: BDSM, Autor: byruedi47, Quelle: Literotica

    Copyrights ruedi Erstellungszeitraum Januar 1996 Ungenehmigte Verbreitung in anderen Gruppen, Bretter oder Netzen ist nicht erlaubt. Ebenso wenig die Bereitstellung dieser Story auf einem Server oder in einer Box ohne Genehmigung des Autors. Alle Interessenten für weitere Stories können sich direkt beim Autor melden. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass meine Stories als Märchen anzusehen sind. Bezüge zur wirklichen Realität sind nicht beabsichtigt. Logische Unmöglichkeiten werden daher in Kauf genommen. Die Märchen sind als reine Phantasien anzusehen. Aus diesem Grunde rate ich auch dringend von Nachahmungen der dargestellten Praktiken ab, da Gefahr für Leib und Gesundheit bestände. Kapitel 1 Vorgeschichte Aufmerksam musterte ich den Mann vor mir. „50.000 €", sagte er. „Dann ist er garantiert mausetot." „Das habe ich nicht verlangt, er soll nicht mausetot sein. Das wäre viel zu leicht für ihn. Aber er soll nie mehr in der Lage sein eine Frau zu beglücken. Und an die Zeremonie dazu soll er noch Jahre zurückdenken." Er grinste und sagte, „er muss ihnen viel angetan haben." „Das geht sie nichts an", sagte ich forsch. „Ist ja gut, nur billiger wird es dadurch nicht." „Der Preis ist o.k. Aber ich will ein Video davon." „Plus 10.000", kam es trocken. Ich nickte nur gleichgültig. Prüfend sah mich der Fremde an. „Und wenn ich mehr als Geld als Gegenleistung erwarte?" Ich sah ihm fest in die Augen und antwortete ruhig, „OK, sie können mich danach haben." Ich sah Erstaunen in ...
    seinen Augen, aber er lehnte ab. „Nein, auch wir haben so was wie Berufsehre. Ich wollte nur sehen wie wichtig ihnen diese Sache ist." Dann erhob er sich. „Also abgemacht?" „Ja, abgemacht", sagte ich zu ihm. Dann verließ er das Lokal. Mein Herz klopfte wie verrückt. 5 Jahre war ich jetzt aus dem Gefängnis raus. Immer noch wachte ich nachts schreiend vor Angst auf. Immer noch hasste ich IHN mit der gleichen Inbrunst wie vorher. Die ganzen Jahre hatte ich auf den Tag der Rache hingearbeitet. Nur aus diesem Grund war ich für die Mafia tätig. Ich war sicherlich wertvoll für diese Organisation. Ach so, ich heiße Petra Schlig, und bin 32 Jahre alt. Ich habe langes brünettes Haar. Ich bin Diplom-Finanzwirtin. Zurzeit wasche ich Mafia-Geld. Im großen Stil natürlich. Es geht um viele Millionen. Ich finde Wege es in den Kreislauf zu pumpen. Ich werde großzügig bezahlt, wie sonst hätte ich mir 60.000 € Ausgaben leisten können. Sie meinen das wäre unmoralisch? Ach wissen sie, ich habe den Glauben an Recht, Gesetz, Moral und all den Blödsinn verloren. Ja vor 8 Jahren mit 24. Da war ich voller Ideale. Eine junge Frau, Studium mit Auszeichnungen bestanden. Frisch gebackene Filialleiterin einer großen Bank. Ich bewohnte eine Penthousewohnung unter dem Dach. Gut, die übrigen Be-wohner des Hauses waren nicht das pralle. Besonders die neu im Erdgeschoss eingezoge-nen. Ein schmieriger Typ. Feist, Brille und Hängebauch. Er verfolgte mich mit lüsternen Bli-cken. Seine Frau eine Schlampe, mit verfilztem ...
«1234...13»