1. Die Internet-Bekanntschaft Teil 04


    Datum: 08.07.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: bykell9876, Quelle: Literotica

    Am nächsten Tag ging ich morgens früh zur Arbeit und es passierte zunächst nichts Weltbewegendes. Ich arbeitete konzentriert vor mich hin und dachte an nicht viel anderes. Am Nachmittag bekam ich dann eine mail von Beate. Sie schreib, dass sie sich schon auf später freuen würde und dass sie an mich denke würde. Ich antwortete, dass es mir genauso gehen würde und ich es gar nicht erwarten könnte ihren tollen Körper zu verwöhnen. Ihre Antwort kam prompt. Sie könne es auch nicht erwarten verwöhnt zu werden. Und sie fragte, ob ich kurz Zeit hätte zu chatten. Da so eine Pause ja ganz gut tut, meldete ich mich sofort beim Chat an. Sie war schon online. Da kam auch schon ein „Na, das ging ja schnell" von ihr. „Na klar, bei so einer tollen Frau!" schrieb ich zurück. So ging es eine Zeit lang hin und her. Irgendwann hatte ich eine Idee. Ich wollte mal sehen was wohl passieren würde, wenn ich anzüglicher würde. Also schrieb ich ihr, dass ich nachher als erstes ihre Brüste sanft streicheln und mit ihren Nippeln spielen würde. Damit hatte sie nicht gerechnet, denn sie wirkte wirklich überrascht. Aber es schien ihr zu gefallen. Also machte ich weiter: „Als nächstes werde ich dann an deinen Nippeln saugen und dabei deine herrlichen Pobacken kneten." Das reichte dann aber wohl doch. Sie schrieb: „Hör bitte sofort auf. Ich werde davon sofort so erregt, dass ich es nicht mehr bis nachher aushalte.". Da wollte ich natürlich nicht. Also verabredeten wir noch schnell eine Zeit für später und ...
    verabschiedeten uns. Wir waren ja schließlich auch beide auf der Arbeit. Die Zeit hatte ich natürlich extra so gewählt, dass ich in jedem Fall einige Zeit vor ihr bei mir sein würde. Kurz bevor ich dann gehen wollte meldete ich mich noch mal im Chat an. Sie war noch online. Ich schrieb einfach ohne Anrede „Ich freu mich schon gleich deine wundervolle Muschi zu liebkosen." Darauf antwortete sie nur „Uuh!". Dann schrieb ich noch „Und danach werde ich dich dann ganz genüsslich mit meinem Schwanz vögeln!". Eine Antwort wartete ich gar nicht ab, sondern meldete mich ab und ging gespannt auf das was passieren würde nach Hause. Dort angekommen zog ich mir was Bequemes an und wartete. Zur verabredeten Zeit klingelte es. Ich drückte den Summer und wartete an der Wohnungstür. Da kam Beate auch schon. Sie lief atemlos in die Wohnung, knallte die Tür hinter sich zu und fiel mir um den Hals. Wir küssten uns wie wild. Zwischendurch bekam sie noch kurz den Satz raus: „Du hast mich vorhin im Chat so heiß gemacht. Ich bin zu dir gelaufen." Und schon begann sie wieder mich zu küssen. So standen wir da im Flur und küssten und streichelten uns wie wild. Und diesmal schafften wir es auch noch nicht mal mehr ins Schlafzimmer. Irgendwann entzog sie sich meiner Umarmung, drehte sich um, zog ihren Rock hoch und sagte nur: „Los!" Da ließ ich mich nicht lange bitten. Ich zog ihren Slip herunter und dann meine Hose. Sie stützte sich mit den Händen an der Wand ab und streckte mir ihr Prachthinterteil ...
«123»