1. Bist du schwul??? Zweiter Teil


    Datum: 20.06.2018, Kategorien: Schwule Männer, Tabu, Transen, Autor: moligundgeil, Quelle: xHamster

    Leute, Leute, vielen Dank für das ganze positive Feedback. Hier geht es jetzt also weiter, viel Spaß;-) Ich habe, glaube ich noch nie so tief und fest geschlafen, wie nach dieser Nacht mit Marina. Als ich allmählich wach wurde, konnte ich genau spüren was ein paar Stunden zuvor passiert war. Es fühlte sich wunderbar an. Trotzdem hatte ich das Verlangen mich zu duschen. Ich drehte mich um und der Platz neben mir war leer. Ich war etwas enttäuscht. Ich setzte mich im Bett auf und rieb mir die Augen. In meinem Kopf war diese Nacht noch so präsent dass es mich wieder scharf machte. In diesem Moment hörte ich ein Geräusch aus dem kleinen Badezimmer. Marina war doch noch da. Gespannt blickte ich zur Tür und wartete das sie heraus kam. Durch die geschlossene Tür hörte ich leises Summen. Sie schien gut gelaunt ihre Morgentoilette zu verrichten. Dann öffnete sich die Tür. Aber nicht Marina wie erwartet, kam durch die Tür, sondern Eddi. Nackt wie Gott ihn schuf und er hatte sich Mühe bei Eddi gegeben. Seine gebräunte Haut glänzte. Seine langen Haare zum Pferdeschwanz zusammen gebunden. Eddi erblickte mich auch und fing an zu grinsen. „ Guten Morgen! Ich wollte dich nicht wecken.“ Ich musste ein etwas erstaunten Ausdruck im Gesicht gehabt haben. Obwohl mir gefiel was ich sah. Hätte ich ohne Decke auf dem Bett gesessen hätte Eddi meine Freude sehen können. „ Alles ok? Oder bist du jetzt enttäuscht?“ Ich schüttelte den Kopf. „ Auf gar keinen Fall. Ich hatte nicht damit gerechnet. Aber ...
    es ist schön das du noch da bist.“ Eddi ´s Grinsen verbreiterte sich wieder. Er kam zurück ins Bett und setzte sich neben mich. Er beugte sich zu mir und drückte mir seine Lippen auf die Wange. „ Du bist ein toller Typ und ein großartiger Liebhaber.“ Aus den Augenwinkeln sah ich Eddis Schwanz der auch in Wallung zu kommen schien. „Danke ich denke das kann ich so zurück geben.“ Nun drückte ich ihm meinerseits einen Kuss auf. Er wollte grade seine Arme um mich legen. Ich wand mich schnell heraus. „Ich hoffe es ist noch heißes Wasser in der Dusche.“ Sagte ich zu ihm. Eddi sah mich schmollend an. „ Erst heiß machen und dann lässt du mich allein? Naja ich warte auf dich.“ Er warf mir einen Kuss zu. „ Ach Mirko, ich würde kalt duschen.“ Eddi zeigte mit seinen Augen in die Richtung meines Schwanzes, der vollends aufgerichtet auf und nieder wippte. Ich lachte „ Mal sehen.“ und schloss die Badezimmertür hinter mir. Ich fühlte mich richtig gut, nicht ein bisschen bereute ich den gestrigen Abend. Eddi sah Klasse aus, genauso wie Marina Klasse aussah. Ich sah in den Spiegel und lächelte mir selbst zu. Die Dusche war ebenerdig und groß. Klaus und Wim hatten in ihrem Bad auch so eine Regenwalddusche, allerdings war in ihrem Badezimmer auch eine riesige Wanne. Das wäre jetzt auch nicht schlecht, dachte ich bei mir und öffnete das Ventil der Dusche. Herrlich angenehmes Wasser traf meinen Körper. Ich blieb eine Weile nur so darunter stehen und genoss es einfach. „Mir war langweilig, stört es ...
«1234»