1. Bei Silvia Freitagnacht und Samstagmorgen


    Datum: 17.05.2018, Kategorien: Gruppensex, Reif, Autor: Robert_GH, Quelle: xHamster

    Das Summen des Handys schreckte mich auf. Ich schaute auf die Nachricht und freute mich. „Ich will am Freitag nach dem Fitness mit Dir essen gehen.“, fragte sie. Schnell war die Antwort in die Tasten getippt: „Mit Dir immer!!!“ Im Studio – sie war etwas früher da – begrüßte ich sie mit einem zarten Kuss auf die Wange, als ich die Wendeltreppe herunter kam und sie schon an den Geräten schwitzen sah. Ihr eng anliegender Dress verriet alles was sie darunter trug. Die Blicke vieler folgten ihr immer, wenn sie das Gerät wechselte oder bei einer Übung verschnaufte und dann kurz zu mir kam. Immer wenn sich unsere Wege kreuzten oder der eine beim anderen an vorbei ging, gab es kleine Streicheleinheiten oder Liebkosungen. Das galt auch in der Sauna. Wir trafen uns an der Bar im Fitness-Studio. Silvia sah bezaubernd aus. Kurzer weit schwingender Rock, weiße leicht durchsichtige Bluse, Sandaletten und seidig schimmernde Strümpfe oder Strumpfhose. Erwartungsfroh drücken sich bereits ihre Knospen durch die Bluse. Nachdem die Taschen in unseren Autos verstaut waren, gingen wir durch den Stadtgarten-Park am Kongresszentrum vorbei zum Griechen. Es war das gleiche Restaurant wie letzten Samstag. Im Park legte ich meine Hand auf ihren Po und drückte den Mittelfinger zwischen ihre strammen Pobacken. Es war, als hätten ihre Knospen nur darauf gewartet. Sie steiften sich noch mehr durch ihre Bluse. Silvia verlangsamte etwas ihren Schritt und drückte ihren Hintern etwas nach hinten. Wirt Linos ...
    begrüßte uns freudig, als wir eintraten. Platz nahmen wir an einem Tisch der im hintern Bereich des Lokals. Wir bestellten uns eine große Flasche Wasser, zwei Gläser Imiglikos rosé, Lammbraten mit Käse überbacken und Stifado. Linos brachte die Getränke und entfernte sich wieder. Silvia nahm meine Hand und legte sie auf ihren Schoss. „Die ganze Woche habe ich drauf gewartet, deine Finger wieder in meiner Muschi zu spüren, selbst mit dem Vib hatte ich nur kurzzeitige Befriedigung“, flüsterte sie mir ins Ohr, „verwöhn mich ein bisschen“. Sie ließ meine Hand los und schob ihren Rock zurück. Entlang ihrer Strümpfe, halterlose wie ich jetzt fühlte, streichelte ich mich zu ihrem Lustzentrum. Silvia trug einen winzigen String ouvert an dem ein kleiner Kristall, der an einem Kettchen befestigt war. Genießerisch schloss sie ihre Augen, als ich sanft ihre pulsierenden Schamlippen über die Bändchen die ihren String öffneten zog. Lustvoll zog Silvia den Atem ein, als mein Finger in ihre Lusthöhle eindrang. Sie genoss es sichtlich von meinem Finger gevögelt zu werden. Leicht bewegten sie ihre Muschi über meinen Finger. Leichtes Stöhnen verriet, wie heiß sie war. Ein Gong aus der Küche holte uns zurück. Unser Essen musste fertig sein. Silvia machte unbeirrt weiter. Heftiges Atmen verriet, dass sie gekommen war. Linos kam mit dem Essen. Ich wollte meine Hand zurückziehen. Aber Silvia ließ dies nicht zu. Als Linos sich entfernte, flüsterte mir Silvia ins Ohr: „Geil mein erster richtiger Orgasmus ...
«1234»