1. Die Handwerkerin Teil 1+2 (c) Mit freundlicher Gen


    Datum: 15.05.2018, Kategorien: BDSM, Fetisch, Autor: sukram6666, Quelle: xHamster

    Enttäuschend...denn ausser ein paar Stromkabeln, die zur Not zum fesseln auch gehen würden, und ein paar alten Steckdosen war nichts Nützliches drin. Dann holte sie die zweite Kiste herunter und Tina traute ihren Augen erst kaum als sie hinein sah. In ihr lagen etliche Meter Nylonstricke und eine Rolle dünnes Hanfseil, dann zwei Gurtspanner und ein paar Lederriemen. Das war ja der Hammer dachte sich Tina, was macht der Typ damit wohl? Tina merkte richtig wie erregt sie bei dem Anblick der Sachen wurde. Dann holte sie die dritte und letzte Kiste vom Regal. Der Inhalt machte alles perfekt denn in ihr lagen mehrere Rollen Klebeband und einige Tüten mit Kabelbindern in verschiedenen Stärken. Tina konnte ihre Fund kaum fassen, so etwas hatte sie vorher bei noch keinem anderem Kunden entdeckt. Völlig erregt stand Tina nun vor den Kisten und schob, ohne es zu merken eine Hand unter ihren Slip. Dann begann sie sich an ihrer Muschi zu streicheln. Sie schloss die Augen und stellte sich vor was sie jetzt alles an diesem Ort mit den ganzen Fesseln anstellen könnte. Inzwischen hatte sie mit der anderen Hand unter ihr Shirt gegriffen und spielte an ihren Brüsten und Nippeln. Erst als Tina anfing vor lauter Geilheit zu stöhnen ließ sie plötzlich von sich ab, so als ob sie sich vor sich selbst erschrocken hätte das sie zu weit gegangen ist. Sie zog sich wieder vernünftig an, stellte die Kisten wieder in das Regal zurück und verließ den Raum. Sie ging wieder an die restliche Arbeit und ...
    versuchte den Anblick der Fesseln aus ihrem Kopf zu verdrängen. Eine Stunde später war Tina dann soweit fertig so das sie zusammen packen und aufräumen konnte. Sie brachte noch ein paar Sachen in den Bulli und ging noch einmal ins Haus zurück. Sie schaute auf die Uhr und stellte fest das es eigentlich noch recht früh war. Sie überlegte was sie jetzt noch machen konnte um sich die Zeit zu vertreiben. Dann fielen ihr die Sachen im Keller wieder ein, die sie fast geschafft hatte zu verdrängen. Und da war es wieder, dieses Kribbeln zwischen den Beinen. Tina beschloß wieder in den Keller zu gehen und sich die Sachen noch einmal anzuschauen. Besonders die breiten Kabelbinder und das Klebeband haben sie fasziniert. Im Werkzeugraum holte sie die Kiste wieder vom Regal und stellte sie vor sich auf den Boden. Sie beugte sich davor und holte die Tüten mit den Kabelbindern heraus. So etwas wie die eine Sorte davon hatte Tina noch nie zuvor gesehen. Sie sahen aus wie Kabelbinder, waren aber doppelt so dick und bestimmt drei Zentimeter breit. Tina dachte sich was in so einer Schlinge fest zugezogen drin steckt kommt da nie wieder raus. Sie stellte sich vor wie es wohl erst sein musste mit diesen Plastikriemen gefesselt zu sein. Und dann dazu noch das eine Klebeband das in der Kiste daneben lag. Es war bestimmt acht Zentimeter breit und hatte eine unglaubliche Klebekraft. Tina probierte den Anfang der Rolle mal ein Stück abzuziehen und merkte wie schwer das ging. Wer mit diesen Kabelbindern ...
«1...345...9»