1. Alles für die Note


    Datum: 15.05.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byFeuchte_Nina, Quelle: Literotica

    Der junge und äußerst attraktive Lehrer Herr Jansen hatte heute eine sehr unangenehme Aufgabe: Er musste mit Linda, einer Schülerin, mitteilen, dass ihre Versetzung gefährdet ist. Das fiel ihm besonders schwer, da Linda eine seiner Lieblingsschülerinnen ist, und das vor allem, weil sie umwerfend aussieht. Sie ist gerade 18 geworden, hat eine wahre Traumfigur, süße lange braune Haare, Brüste, die nicht zu klein und nicht zu groß sind, genau richtig eben. Aber das beste an ihr ist ihr wahnsinnig knackiger Po. Er rief Linda also nach der letzten Stunde zu sich. "Setz dich. Du weißt worum es geht?" begann er das Gespräch. "Wahrscheinlich um meine Noten." "Genau. Du bist in letzter Zeit sehr schlecht bei mir in Englisch geworden. Ich kann dir bestenfalls eine fünf geben.", sagte er mit echtem Bedauern in der Stimme. Dabei musterte er das Mädchen heimlich. Sie sah heute mal wieder fantastisch aus, mit einer weißen Bluse, unter der sie, wie er sah, keinen BH trug, und einer Jeans, die ihren Po wunderbar betonte. "Aber, wenn Sie mir eine fünf geben, bleibe ich sitzen!" rief Linda entsetzt. "Es tut mir leid, aber ich kann nicht anders, so sind nun mal die Vorschriften." "Bitte, ich würde alles tun, ich darf nicht sitzen bleiben, ich mache was Sie wollen!" flehte die verzweifelte Schülerin. Da kam Herrn Jansen ein Einfall, er wusste, es war ein verbotener Einfall, aber er konnte sich nicht dagegen wehren. "Würdest du wirklich alles tun, Linda?" fragte er sie und sah sie dabei genau ...
    an. "Alles, wirklich alles." Herr Jansen ging zur Tür und schloss den Raum ab. "Was machen Sie da?" "Ich habe vor dir eine vier zu geben." begann Herr Jansen. "Echt?" "unter einer Bedingung, und zwar dass du jetzt und hier mit mir schläfst!" "Was??? Aber Sie sind mein Lehrer," rief Linda entsetzt, "das kann ich nicht!" "Du hast die Wahl, entweder du besorgst es mir oder du bleibst sitzen." erklärte der Lehrer mit einem Grinsen. Linda überlegte kurz. Sie durfte das nicht tun, andererseits brauchte sie die Versetzung, und wenn sie ehrlich war, hatte ihr Herr Jansen auch immer gut gefallen. Sie stand auf und setzte sich vor ihren Lehrer auf das Pult. Herr Jansen beugte sich vor, ihre Gesichterwaren nicht mehr weit voneinander entfernt und dann berührten sich ihre Lippen. Und plötzlich waren bei Linda alle Zweifel wie weggeblasen. Die Lippen ihres Lehrers waren so weich, er küsste so gut. Sie schob ihre Zunge in seinen Mund und spielte mit seiner Zunge. Sie umkreisten sich und s führten einen leidenschaftlichen Tanz auf. Linda wurde jetzt aktiver, öffnete das Hemd von Herrn Jansen und streifte es ihm nach hinten ab. Sie fuhr mit ihrer glatten Hand über seinen Oberkörper. Herr Jansen bekam eine Gänsehaut, so sehr gefiel ihm die Behandlung seiner Schülerin schon jetzt. Er löste seine Lippen von ihren und ließ seinen Mund tiefer gleiten, küsste ihren Hals und knabberte an ihren Ohrläppchen. "Du bist wunderschön!", hauchte er ihr ins Ohr. Linda dankte es ihm, indem sie ihre Hand in ...
«123»