1. Das Leben des Damianos Episode 14


    Datum: 13.05.2018, Kategorien: Anal, Schwule Männer, Autor: assvirginbottom, Quelle: xHamster

    So es wird Zeit wieder einmal nach Athen zu sehen. Episode 14 Ich kniff meine Augen zusammen da mir die Sonne direkt in die selbigen schien. Der grelle Lichtschein durchfuhr mich wie ein gewaltiger Schmerz der direkt in meinem Kopf mündete. Kaum das ich mich aus dem Licht gedreht hatte öffnete ich zaghaft meine Augen und suchte mit meinem Arm das Bett nach Nikolaos ab welchen ich aber nicht fand. Mir schmerzte mein Kopf und es kam mir so vor als drehe sich der ganze Raum. Kurz nachdem ich mich erhoben hatte stand ich leicht schwankend auf und begab mich zur Waschmöglichkeit um mich etwas frisch zu machen. Mit dem bereitgelegten Lendenschurz bekleidet begab ich mich in Richtung des Arboretums wo ich auch den in meinem Bett vermissten Nikolaos fand. Er saß mit Zephir und Orestes gemeinsam um den Tisch und so wie ich erkennen konnte waren sie in ein Gespräch versunken. „Guten Morgen, ihr drei.“ „Ahh sie an wer erwacht ist. Wie geht es dir Damianos, alles in Ordnung hast ja gestern ordentlich gefeiert.“ „Danke der Nachfrage Zephir mir geht es ganz gut bis auf die Tatsache dass mein Kopf schmerzt und ich vor Durst fast umkomme.“ „Setzte dich doch mein Geliebter irgendwie ist dein Stand heute nicht sehr fest du schwankst noch etwas. Wir wollen doch nicht das du stürzt.“ Da stand ich nun und wurde von den dreien aufgezogen da ich am gestrigen Abend doch recht heftig dem Wein gefrönt hatte. Im Moment in den ich Platz genommen hatte erschien einer der Hausdiener reichte mir einen ...
    Becher Wasser und stellte einen Pithos (Tonkrug) gefüllt mit dieser köstlichen gekühlten Flüssigkeit. Ebenfalls brachte er Pita (Brot) und Fleisch damit ich ein Frühstück zu mir nehmen konnte. Während ich mich stärkte erzählten mir die drei alle mir entfallenen Einzelheiten der gestrigen Festlichkeiten. Mir wurde erzählt das ich nahezu mit jedem der Männer angestoßen hatte und sofern das Gespräch interessant war sogar mehrmals. Nun war mir völlig klar woher mein schmerzender Kopf kam, ich trank zwar öfters Wein aber nicht in diesen Mengen. „Also es war eine schwere Angelegenheit dich nach Hause und ins Bett zu bekommen mein liebster. Mir ist ja auch bewusst dass du mich liebst aber in deinem gestrigen Zustand hättest du mich beinahe erdrückt mit deiner Liebe. Du hast mich gestern so fest an dich gedrückt als ich dich zur Ruhe betete das ich um Luft ringen musste.“ „Ohh, verzeih Nikolaos das wollte ich nicht. Natürlich liebe ich dich naja und mein angetrunkener Körper hat es wohl zu gut gemeint.“ Als ich so mit den ihm sprach viel mir der nachdenkliche Blick von Zephir auf. Er beteiligte sich zwar an unseren Gesprächen allerdings wirkte er mehr abwesend als im Raum zu sein. „Zephir ist alles in Ordnung? Verzeih wenn ich dich das Frage aber du wirkst so abwesend und bist mit deinen Gedanken augenscheinlich ganz wo anders.“ „Nun Damianos deine Beobachtungen sind trotz deiner gestrigen Exzesse ziemlich treffend. Ich bin nur etwas in Sorge wegen gestern denn nicht nur die Reaktionen ...
«1234...»