1. Das Timp


    Datum: 13.05.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byJoker24, Quelle: Literotica

    In meiner Heimatstadt Köln ist das Nachtleben immer heiß. Aber in dieser einen Nacht, vor etwa einem halben Jahr, erfuhr ich WIE heiß es sein kann. Ich zog mit ein paar Freunden ziellos durch die Stadt, und eigentlich hatten wir schon genug und wollten nach Hause, denn es war reichlich Alkohol geflossen an diesem Abend. Aber als wir am Maritim-Hotel vorbei kamen, las Michael, mein bester Freund, die Reklame an einem Laden. Da stand was von einem heißen Mottoabend. „Hey Jungs, das wäre doch noch einen Abstecher wert, oder? Ein bisschen sitzen und uns die Mädels anschauen… Netter Gedanke, oder?“ Wir kannten das Lokal vom Hörensagen, aber niemand von uns war je drin gewesen. Also war der Rest von uns schnell überzeugt. Wir traten ein. Der Laden war gut besucht, aber wie uns auffiel waren eine Menge netter Frauen anwesend, aber kaum Männer. Das schien ja ein Glückstreffer gewesen zu sein. Wir setzten uns an einen der Tische und bald darauf kam die Thekeuse. Sie fragte uns was wir trinken wollten, und wir bestellten ein paar Zombies. Das war unser Getränk. Schmeckt genial und die Wirkung ist durchschlagend. Während die Kleine abtrabte und die Drinks mixte sahen wir uns die Frauen an. Eine schöner als die andere. Die Drinks kamen, und die Kleine steckte mir einen Zettel zu. Meine Freunde bemerkten das nicht, und ich wollte erst mal allein lesen was drin stand. Ich ging zur Toilette und setzte mich erst mal. „Hallo Süßer. Ich habe dich sofort gesehen als du reinkamst. Ich bin ca. ...
    180 cm groß und habe hüftlange Haare. Und ich stehe am Vorhang zum Vorstellungsraum.“ Und ein Kussmund war drauf. Ich wurde scharf bei dem Gedanken das eine der scharfen Schnitten da draußen augenscheinlich was von mir wollte. Ich ging wieder an unseren Tisch, wobei ich versuchte nicht allzu suchend auszusehen. Als ich wieder saß schweiften meine Augen über die Menge am Vorhang. Ich sah sie. Sie war eine absolute Wucht. Ewiglange Beine, glattes Haar, pechschwarz und hüftlang. Ein superhübsches Gesicht, und die Titten… Mindestens dd. Und sie standen wie eine eins. Die Nippel drückten sich durch ihr hautenges Kleid. Mann oh Mann, mein Tag!!! Ich wartete noch eine Weile, und meine Freunde hatten bald darauf keine Lust mehr und wollten gehen. Ich sagte das ich noch etwas bleiben und mein Glück versuchen wollte. Sie wünschten mir Glück und gingen dann. Ich blieb sitzen und wartete was kommen würde. Meine Geduld wurde nicht lange auf die Probe gestellt, da kam sie rüber zu mir. „Hallo. Ich bin Mandy.“ Sagte sie mit einer Stimme wie schwarzer Samt. Dunkel und sexy. Ihre großen Augen schauten an mir runter und wieder rauf. „Was hast du denn noch vor heute Abend?“ fragte sie, und mir wurde heiß und kalt. „Ach, eigentlich wollte ich nur noch was trinken und dann die Biege machen.“ War meine Antwort. „Schade, ich dachte wir könnten uns noch etwas kennenlernen. Und dann eventuell zusammen „die Biege machen“. Jetzt war es soweit, ich musste mich erstmal in den Arm kneifen damit ich wusste ...
«1234»