1. Onlinesklave Teil 04


    Datum: 12.05.2018, Kategorien: BDSM, Autor: bysk_seehund, Quelle: Literotica

    Meister Wie von euch befohlen, will ich heute berichten, wie mich meine Frau missachtet, wie sie sich mir verweigert und damit demütigt. Um meiner neuen Aufgabe als Schwanzzofe gerecht zu werden, habe ich mir unmittelbar nach dem Aufstehen wieder den Ring der Herrin angelegt. Außerdem steckt seit diesem Zeitpunkt der 4,5 cm Plug in meiner Arschfotze. Der Plug erinnert mich ständig daran, dass ich auch euch gehöre und künftig als Schwanzzofe diene. Als Zofenname habe ich folgenden Vorschlag: Schwanzzofe Maike Bericht an meine Herrin und meinen Meister Sex mit meiner Frau Bereits seit mehr als 4 Monaten habe ich keinen Sex mehr mit meiner Frau gehabt. Um sie dazu zu bringen, endlich wieder mit mir zu schlafen, bringe ich von einer einwöchigen Dienstreise ein Geschenk mit. Eine Uhr, die mir sehr gut gefallen hat. Auch einer Kollegin, die mit im Geschäft war, hat die Uhr gut gefallen. Zu Hause angekommen, stelle ich die Uhr in ihrer Verpackung auf den Tisch. Gespannt warte ich auf die Reaktion meiner Frau. Als sie die kleine Kiste sieht, fragt sie: „Was ist das denn? Ist dies für mich?" „Ja" antworte ich „das habe ich für dich gekauft". Schnell packt sie die Uhr aus. Als sie sie in der Hand hält sagt sie zu mir „die blöde Uhr kannst du gleich wieder zurück bringen. Die gefällt mir überhaupt nicht. Du bist zu blöd dafür, mir was Schönes zu schenken". Total enttäuscht nehme ich die Uhr und packe sie wieder ein. Ich stehe auf, will meine Frau in den Arm nehmen. Zuerst lässt sie es ...
    zu. Als meine linke Hand fast ihre rechte, kleine Brust berührt, stößt sie mich fort. „Du geiler Bock, das hast du bezweckt. Du willst mich nur wieder ficken und mit so einem blöden Geschenk rum kriegen". Bevor ich richtig mitbekomme was los ist, gibt sie mir links und rechts zwei heftige Ohrfeigen. Sofort steigen mir Tränen in die Augen. „Hör bloß auf zu heulen oder bist du ein Mädchen?" schreit sie mich an. Eingeschüchtert antworte ich „bitte hör auf mich so zu behandeln, ich will doch nur das du mit mir zufrieden bist". „Dafür musst du dich aber gewaltig ändern. Und mit dem Sex, dass kannst du sowieso vergessen. Mit deinem kleinen Pimmel kannst du mich nicht richtig befriedigen. Ich habe seit über einem Jahr beim Sex mit dir keinen Orgasmus gehabt. Du spritzt viel zu schnell ab. Immer bevor ich komme. Da kann ich mir das ganze sparen. Wenn du jemals wieder Sex mit mir haben willst, dann nur zu meinen Bedingungen. Hast du verstanden?" „Ja, ich bin bereit alles zu tun, was du von mir verlangst" antworte ich. „So, dann wollen wir das gleich mal testen. Nimm dir Eimer und Putzlappen und putz die Wohnung. Die hat es nötig. Wenn du fertig bist, kannst du noch Staub wischen. Ich gehe spazieren. Streng dich an. Du hast 2 Stunden zeit. Wenn ich wieder komme erwarte ich eine saubere Wohnung und einen frischen Kaffee. Damit deine Klamotten nicht dreckig werden, zieh dich aus. Da du sowieso gerne wenig bekleidet rum läufst, macht dir das bestimmt nichts aus. Und jetzt fang an". Sofort ...
«1234...7»