1. Das Foto und weitere Abenteuer


    Datum: 07.05.2018, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: Player

    fast zu Boden ging. Mir blieb also nichts anderes übrig, als brav mit auf dem Rücken verschränkten Händen und offenem Mantel neben ihr herzulaufen. Selbst als wir die Treppen auf der anderen Seite der Unerführung wieder hoch gingen, blieb mein Mantel offen. Erst als mein nackter Oberkörper bereits zu sehen war durfte ich meinen Mantel wieder zu halten. Eine ältere Dame musste mich gesehen haben und lief mit ungläubigem Blick an uns vorbei. Kaum waren wir in einer Seitengasse abgebogen, musste ich meine Arme wieder auf den Rücken nehmen. Brigitte packte meinen Schwanz und bearbeitete ihn solange bis ich kurz vor dem Abspritzen war. "So, nun können wir das gewünschte Foto machen. Siehst du, das stelle ich mir unter einem harten Schwanz vor". Sie nahm ihr Handy heraus, "spiel ein wenig mit dir und streck deinen Schwanz schön zu mir her", dann machte sie gleich mal ein paar Fotos. Plötzlich kam Brigitte zu mir und schmiegte sich eng an mich. Da erst hörte ich Schritte von hinten auf uns zu kommen. "Der Mantel bleibt offen, niemand sieht etwas solange ich mich an dich kuschle. Komm, das gefällt dir doch". Mir wurde heiß und kalt vor lauter Nervosität, aber mein Schwanz war noch härter als zuvor. "Frisch verliebt" sagte die eine der beiden Damen im vorübergehen. "Nein, nein antwortete Brigitte, ich stehe nur vor meinem Mann, da er unter seinem Mantel nackt ist". Ich traute meinen Ohren nicht und wäre am liebsten sofort im Boden versunken. "Ja, ja sagten die beiden Frauen, so wird ...
    es sein" blieben aber trotzdem stehen. "Wenn es euch nichts ausmacht zeig ich's euch, aber ihr dürft nicht erschrecken" antwortete Brigitte ohne sich von mir abzuwenden. Dabei rieb sie die ganze Zeit meinen Schwanz, damit dieser ja hart blieb. " Das wollen wir sehen, sagte die Jüngere, sonst glaub ich's einfach nicht. Bevor ich auch nur reagieren konnte, trat Brigitte zur Seite, packte meinen Mantel und zog ihn hinten hoch. Ich stand wirklich praktisch nackt mitten in der Stadt mit steifem Schwanz vor zwei wildfremden Frauen. Reflexartig hielt ich die Hände vor meinen Schwanz und versuchte mich wegzudrehen, was mir nur bedingt gelang, da Brigitte meinen Mantel hielt. Die beiden Frauen sahen mich mit großen Augen an. "Das gibt's doch nicht" brachte die eine gerade noch heraus. Kichernd winkten Sie Brigitte zu und liefen lachend davon. "Die haben jetzt was zu erzählen", bemerkte Brigitte "aber jetzt hast du schon das zweite mal deine Hände vom Rücken genommen, ohne dass ich es dir erlaubt habe. Ich glaube, das könnte dir noch leid tun. Ich dachte bei mir, viel schlimmer kann es ja nicht mehr werden, außerdem hatte mich die ganze Aktion nur noch geiler gemacht. Vorerst kannst du deinen Mantel wieder zu halten, aber zuerst nimm bitte den Gürtel von deinem Mantel ab und gib ihn mir. Dann liefen wir auf der Hauptstraße bis zum Stadtpark, welcher um diese Zeit schon ein wenig ruhiger war und zwischen den einzelnen Laternen auch ziemlich dunkel. "Ab hier werde ich nun das Kommando ...
«1234...10»