1. Traumjob Rettungsschwimmer


    Datum: 15.04.2018, Kategorien: Schlampen, Autor: elektroschamane, Quelle: EroGeschichten

    und Klaus antwortete lachend: "Ha, klar, mal sehen ob uns Michael seinen Hummerrücken zeigt", meinte er und wir lachten alle, denn Michael hatte es mit dem Sonnen übertrieben und sich einen leichten Sonnenbrand zugezogen. Bald stieß er zu uns und fühlte sich zu Recht aufgezogen, als wir zu dritt mit nackten Oberkörpern neben ihm die asphaltierte Fahrstraße des Campingplatzes entlangspazierten und nur Michael, der vierte Mann, weiter sein T-Shirt trug. Zwei große Motorräder brummten uns entgegen und wir wichen auf die rechte Seite aus. Zwei junge Frauen saßen auf den Sätteln. Ohne Helme, aber noch eingepackt in ihre Motorradkombis, fuhren die Beiden im Schritttempo an uns vorbei. Nur aus dem Augenwinkel sah ich die erste Fahrerin, eine Blondine mit etwas mehr als schulterlangen Haaren. Ihr breiter Mund, die vollen, geschürzten Lippen verliehen ihrem Gesicht ein entenartiges Aussehen. Die zweite Fahrerin hatte knapp schulterlange, braune Haare und ein weicheres, rundlicheres Gesicht. Ihr üppiger Busen war auch durch die Motorradkombi erkennbar und ich drehte mich nach ihr um. Ein rundliches, dralles Hinterteil verband sie mit dem Motorradsattel und als ich meinen Blick hob, trafen sich unsere Blicke für einen kurzen Moment, bevor sie ihren Kopf wieder nach vorne drehte. " Ganz schön mutig, so beim Motorradfahren nach hinten zu schauen ", dachte ich. Michael hatte meinen Blick bemerkt und sah die Gelegenheit, nun mich ein wenig zu foppen. "Na, Matthias, stehst Du neuerdings auf ...
    Rockerbräute?", fragte er mich. "Wieso 'neuerdings'?", erwiderte ich grinsend. Wir lachten alle und setzten unseren Heimweg fort. Als ich am nächsten Morgen wieder meinen Dienst am Strand antrat, hatten sich die ersten Sonnenhungrigen bereits versammelt. Kurz darauf kamen auch die beiden Motorradfahrerinnen vom Vorabend an den Strand, ließen sich in der Nähe des Wassers nieder und sonnten sich. Sie hatten sich so nah am Wasser niedergelassen, dass sie zwangsläufig in meinem Blickfeld lagen. Es hatte über Nacht ein wenig abgekühlt, es war windig und bewölkt und das Meer unruhiger als in den letzten Wochen. Daher ging an diesem Tag fast niemand schwimmen. Das war mir ganz recht, denn so konnte ich die beiden "Rockerbräute", wie Michael die beiden Mädchen gestern tituliert hatte, ein wenig ausgiebiger - und dank meiner Sonnenbrille unauffällig - etwas näher begutachten. Beide trugen Bikinis, deren Hosen an den Seiten sehr hoch ausgeschnitten waren. Der Bikini der Blonden war gelb, ihre Bikinihose an den Seiten geschnürt und auch das Oberteil bedeckte kaum die Brüste und wurde lediglich von Schnüren gehalten. Ihre rechte Hüfte war mit einer Rose tätowiert, die zur Hälfte vom Bikiniunterteil bedeckt war. Auf beide Füße waren Muster in Form von Spinnennetzen tätowiert. Neben ihrem breiten Mund mit den üppigen, geschürzten Lippen hatte sie eine recht große, gerade Nase und blaue Augen. " Entengesicht ", dachte ich. Die Brünette hatte einen blauen Bikini, deren Rand schwarz gesäumt ...
«1234...20»