1. Tabulos


    Datum: 12.04.2018, Kategorien: Gruppensex, Autor: officehengst

    mein Schwanz in ihre Spalte. Im langsamen Tempo fickte sie mich. Stöhnte genussvoll. Doch plötzlich klopfte es. Ich dachte, jetzt kommt bestimmt so eine Hausdame und beschwert sich über die lange Zeit, die ich jetzt nachzahlen musste. Aber dem war nicht so. Eine Kollegin von Dina kam herein, sagte kurz zu mir "Hallo" und verfiel dann in Russisch. Ich erfuhr später den Dialog: "Hi, Dina. Es ist zum verzweifeln. Ich bin das ganze Wochenende hier und hatte nicht einen Freier. Zweimal habe ich es mir selbst gemacht, aber ich will nicht mehr. Ich will Sex mit Dir und mit einem Mann." "Na gut, Cleo. Dann mach bei uns mit." Ich wurde nicht gefragt. Cleo war älter. Dünner und kleiner. Kurze rot gefärbte Haare. Ein Bauchnabelpiercing und Tattoos auf den Armen und dem Rücken. Dina stieg von mir herab und erklärte mir schnell, dass ihre Freundin jetzt mitmachen werde. Cleo hatte sich inzwischen schon vollkommen ausgezogen und wollte zu uns aufs Bett. Dina lud sie ein, sich gleich auf mich zu setzen. Sie war so angeturnt und nass, dass sie mich sofort ganz verschluckte. Ihr Kanal war natürlich noch nicht so sehr vertraut wie mit Dina. Das war aber auch gut so, denn so konnte Cleo sich an mir austoben und ich würde nicht so schnell abspritzen. Dina setzte sich derweil auf mein Gesicht und tanzte mit ihren beiden Öffnungen auf meinem Gesicht herum. Meine Zunge hatte viel zu tun. Ich wusste gar nicht mehr, welche der Öffnungen ich leckte. Cleo und Dina küssten sich und versuchten bei allem ...
    auf und ab auch ihre Körper zu streicheln. Dann kam Cleo zum Orgasmus. Sie war dabei wie von Sinnen. Auch Dina stieg von mir ab und ich sollte Cleo jetzt meinen Saft ins Gesicht spritzen. Sie positionierte sich auf dem Bett und fingerte sich. In mehreren Schüben kam noch erstaunlich viel Sahne aus mir. Immerhin war es der dritte Fick innerhalb von 2 Stunden. Dina stürzte sich auf das Gesicht und leckte die Sahne auf. Obergeil. Und dann schlief ich ein. Als ich wieder erwachte, sah ich die beiden in Aktion. Mit zwei Dildos ging es zur Sache. Und geleckt wurde sich. Beide hatten unheimlich viel Spaß am Sex miteinander. Es war kein gequältes absolvieren, sondern es war pure Lust. Ich dachte darüber nach, wie unersättlich Dina sein musste. Wieder und wieder ließ sie sich von Cleo zum Höhepunkt lecken. Wie lange ich wohl geschlafen hatte? Dina sagte es mir: seit zwei Stunden hatten wir keinen echten Schwanz zwischen uns! Endlich wacht er auf. Wie Raubkatzen stürzten sich die beiden auf mich. Küsse und Streicheleinheiten von allen Seiten. Wir genossen es. Mein Schwanz hatte ein wenig Schwierigkeiten steif zu werden, aber als beide Mädels abwechselnd geblasen haben, wurde er wieder zum Rohr. Die beiden bauten sich vor mich auf, kniend durfte ich sie also abwechselnd Doggy-Style vögeln. Immer 10 Stöße Cleo und dann 10 Stöße Dina. Dann umschlangen die beiden sich und ich rutschte dazwischen. Vier Löcher warteten auf meinen Schwanz und ich bediente sie mit ach und krach alle vier. Im ...